26. Juni 2017, 08:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Entspar-Produkte: Die Wunschliste der Berater

Zu einer erfolgreichen Ruhestandsplanung gehört die Auswahl geeigneter Produktlösungen. Diese können Berater natürlich aber nur dann leisten, wenn solche Produkte auch existieren. Wie gut ist die Branche mit Lösungen ausgestattet, die den Bedürfnissen der Entsparphase gerecht werden?

Entsparen

In den Bereichen Assistance und Immobilien-Entsparung muss der Markt nach Meinung von Experten noch zielgruppen-gerechtere Lösungen schaffen.

Laut der von Cash. befragten Experten hat es hier in den letzten Jahren zwar bereits einige gute Entwicklungen gegeben, dennoch hätten die Produktgeber noch Nachholbedarf.

Mangel in den Bereichen Assistance und Immobilien-Entsparung

“Im Bereich der Renten, also dem Thema ,lebenslanges garantiertes Einkommen‘, entstehen zunehmend flexiblere und damit zielgruppengerechtere Lösungen, die sicher noch weiterentwickelt werden”, sagt Olaf Neuenfeldt, Vorstand des Bundesverbands Initiative Ruhestandsplanung e.V. (BIR).

Zu der Absicherung von Sach- und Personenrisiken sowie in der reinen Vermögensanlage seien ausreichend Lösungen vorhanden, die nur richtig zusammengesetzt werden müssten.

In den Bereichen Assistance und Immobilien-Entsparung müsse der Markt hingegen noch zielgruppengerechtere Lösungen schaffen.

“Größere Vielfalt wünschenswert”

Laut Franz-Josef Rosemeyer, Vorstand des Münsteraner Finanzdienstleisters A.S.I. Wirtschaftsberatung AG gibt es zum Beispiel Lücken bei Produkten, die noch in Entsparphase anteilig in Produktivkapital wie Anleihen oder Aktien investieren.

“Gerade in der aktuellen Zinssituation und zum Umgang mit dem Langlebigkeitsrisiko wäre hier eine größere Vielfalt wünschenswert“, meint Rosemeyer.

Auch im Bereich der Erbschaftsübertragung und der Nutzung von Schenkungssteuerfreibeträgen, sowie im Bereich der Pflegeabsicherung sollten die Produkte demnach noch individueller gestaltbarer werden.

Seite zwei: Produktgeber müssen nachlegen

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Die Entsparphase umfasst einen Großteil der Beratungszeit in der Ruhestandsplanung, hier muss meist die größte Aufklärung geleistet werden. Schade, dass es hier bis jetzt zu wenig attraktive Produktoptionen gibt. Ein guter Ruhestandsplaner kommt aber zumeist auch ohne Produktschablone zurecht.

    Kommentar von André Perko — 3. September 2018 @ 12:06

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...