4. September 2017, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Klein, aber oho: Sechs Wörter, mit denen Sie alles verkaufen

6. Nicht

“Ich fürchte, dass passt nicht so gut zu Ihnen.”

“Schatz, ich bin mir nicht sicher, ob dieser teure und moderne Anzug zu dir passt …” Wie bitte? Der Mann ist in seiner Ehre gekränkt. Der Trotz sagt ihm: Das gute Stück will ich mir mal genauer anschauen.” Was privat funktioniert, klappt auch im Job.

“Ich bin mir nicht ganz sicher, ob dieses Angebot so gut zu Ihnen passt.” “Warum soll das nicht passen? Was ist mit diesem Vertrag?” Und schon ist Ihnen die Aufmerksamkeit des Kunden sicher. Haben Sie die “negative Vermutung” immer im Hinterkopf – denn so können Sie selbst einen Kunden mit Dauer-Abwehr-Haltung überzeugen.

Sprachmuster für alle Fälle

Sprachmuster im Verkauf sind wichtig. Sie lenken Ihren Kunden in die gewünschte Richtung. Sie legen den Fokus auf das Wesentliche. Schon klingelt es im Kopf des Kunden. Außerdem beweisen Sie so, dass Sie wissen, was Sie tun, dass Sie Experte und Profi sind.

Nur so vertraut Ihnen der Kunde und kauft am Ende auch. Außerdem geben Sprachmuster dem Berater Sicherheit. Ich versichere Ihnen: Die Sprachmuster gehen Ihnen schon mit ein bisschen Übung in Fleisch und Blut über. Und schon steigen Spaßfaktor und Umsatz.

Seit mehr als zehn Jahren ist Roger Rankel der Verkaufstrainer der Finanzdienstleistungsbranche. Schon mehr als 100 Banken und Versicherungen arbeiten nach seiner mehrfach ausgezeichneten Methode der Kundengewinnung. Jährlich hält Roger Rankel 150 Vorträge und Seminare. Der führende Vertriebsexperte fordert dabei seine Zuhörer zum Umdenken und Handeln auf.

Foto: Wolfgang List

 

Mehr Beiträge zum Thema:

Vertriebserfolg: Drei Tipps für Preisverhandlungen

Kundenbetreuung: Fünf Tipps für den richtigen Umgang mit unzufriedenen Anrufern

Fünf Fehler im Verkauf und wie sie sich vermeiden lassen

Empfehlungsmarketing: Erfolgreich in sechs Schritten

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...