29. März 2018, 10:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AfW: Makler brauchen “klare Abgrenzung zum Versicherungsvertreter”

Laut dem kürzlich vom GfK-Verein veröffentlichten “Trust in Professions Report 2018” setzen die Bundesbürger nur wenig Vertrauen in den Berufsstand der Versicherungsvertreter. Nun stellt der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW den Unterschied zwischen Vertretern und Maklern klar.

AfW: Makler brauchen klare Abgrenzung zum Versicherungsvertreter

Laut AfW-Vorstand Matthias Wiegel sind die Unterschiede zwischen Maklern und Vertretern nur einer Minderheit der Deutschen bekannt.

“Es herrscht leider in der Breite der Bevölkerung, die Politik eingeschlossen, ein bedauerliches Unwissen über den völlig unterschiedlichen Status von Kolleginnen und Kollegen, die der wichtigen Aufgabe nachgehen, die Deutschen gegen Risiken aller Art abzusichern”, sagt AfW-Vorstand Matthias Wiegel.

Die im GfK-Report genannten Versicherungsvertreter seien rechtlich zum Lager der Versicherer zu rechnen. Gemäß ihrer Berufsbezeichnung vertreten sie diese als eine Art “verlängerter Arm”. Aus diesem Grund hafte auch der Versicherer, sollten die Vertreter Fehler machen.

Freie Makler haften persönlich

Ganz anders verhalte es sich bei den, vom AfW vertretenen “freien Finanzdienstleistern und Maklern”. Diese vertreten laut Wiegel keine Versicherungen, sondern die Interessen der Kunden, in deren Lager sie sich auch rechtlich befinden.

Während sie Kunden bei der Identifikation von Risiken beraten und Lösungen vorschlagen, stehen Angehörige dieser Gruppe voll in der Verantwortung gegenüber dem Kunden und haften persönlich für mögliche Fehler.

Gerade nach der neuerlichen Veröffentlichung der GfK-Sudie erachte es der AfW für wichtiger denn je, diese großen Unterschiede deutlich hervorzuheben und auch der Politik verständlich zu machen.

Klare Abgrenzung ist nötig

Mit diesem Anliegen verbinde der Bundesverband einen Appell an alle freien Vermittler und Makler, die noch nicht in einem berufsständigen Verband organisiert seien, der klar ihre Interessen vertrete.

Nur eine klare Abgrenzung zum Versicherungsvertreter wird laut AfW dazu beitragen, der Bevölkerung, dem Verbraucherschutz und der Politik möglichst schnell den Unterschied zum freien und unabhängig agierenden Makler deutlich zu machen. (bm)

Foto: AfW

 

Mehr Beiträge zum Thema Finanzdienstleister:

Versorgungswerke – Gemeinsam mehr erreichen

“MiFID II macht uns für den Kunden attraktiver”

Massenklagen: Droht Deutschland eine Klageindustrie?

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...