29. März 2018, 10:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AfW: Makler brauchen “klare Abgrenzung zum Versicherungsvertreter”

Laut dem kürzlich vom GfK-Verein veröffentlichten “Trust in Professions Report 2018” setzen die Bundesbürger nur wenig Vertrauen in den Berufsstand der Versicherungsvertreter. Nun stellt der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW den Unterschied zwischen Vertretern und Maklern klar.

AfW: Makler brauchen klare Abgrenzung zum Versicherungsvertreter

Laut AfW-Vorstand Matthias Wiegel sind die Unterschiede zwischen Maklern und Vertretern nur einer Minderheit der Deutschen bekannt.

“Es herrscht leider in der Breite der Bevölkerung, die Politik eingeschlossen, ein bedauerliches Unwissen über den völlig unterschiedlichen Status von Kolleginnen und Kollegen, die der wichtigen Aufgabe nachgehen, die Deutschen gegen Risiken aller Art abzusichern”, sagt AfW-Vorstand Matthias Wiegel.

Die im GfK-Report genannten Versicherungsvertreter seien rechtlich zum Lager der Versicherer zu rechnen. Gemäß ihrer Berufsbezeichnung vertreten sie diese als eine Art “verlängerter Arm”. Aus diesem Grund hafte auch der Versicherer, sollten die Vertreter Fehler machen.

Freie Makler haften persönlich

Ganz anders verhalte es sich bei den, vom AfW vertretenen “freien Finanzdienstleistern und Maklern”. Diese vertreten laut Wiegel keine Versicherungen, sondern die Interessen der Kunden, in deren Lager sie sich auch rechtlich befinden.

Während sie Kunden bei der Identifikation von Risiken beraten und Lösungen vorschlagen, stehen Angehörige dieser Gruppe voll in der Verantwortung gegenüber dem Kunden und haften persönlich für mögliche Fehler.

Gerade nach der neuerlichen Veröffentlichung der GfK-Sudie erachte es der AfW für wichtiger denn je, diese großen Unterschiede deutlich hervorzuheben und auch der Politik verständlich zu machen.

Klare Abgrenzung ist nötig

Mit diesem Anliegen verbinde der Bundesverband einen Appell an alle freien Vermittler und Makler, die noch nicht in einem berufsständigen Verband organisiert seien, der klar ihre Interessen vertrete.

Nur eine klare Abgrenzung zum Versicherungsvertreter wird laut AfW dazu beitragen, der Bevölkerung, dem Verbraucherschutz und der Politik möglichst schnell den Unterschied zum freien und unabhängig agierenden Makler deutlich zu machen. (bm)

Foto: AfW

 

Mehr Beiträge zum Thema Finanzdienstleister:

Versorgungswerke – Gemeinsam mehr erreichen

“MiFID II macht uns für den Kunden attraktiver”

Massenklagen: Droht Deutschland eine Klageindustrie?

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Allianz fürchtet keine großen Versicherungsschäden wegen Coronavirus

Europas größter Versicherer Allianz fürchtet für sich keine hohen Belastungen infolge der Ausbreitung des Coronavirus. Die Versicherung von Unternehmen gegen Betriebsunterbrechungen greife in der Regel nur, wenn die Ursache ein echter Sachschaden sei, sagte Allianz-Finanzchef Giulio Terzariol am Freitag bei der Bilanzvorlage in München.

mehr ...

Immobilien

Deutscher Wohnimmobilienmarkt weiterhin unter Druck

Das Jahr 2019 zeichnete sich durch eine unverändert hohe Dynamik am Wohnimmobilienmarkt aus. Bestimmende Faktoren hierfür waren zum einen die starken Wanderungsgewinne aus dem Ausland in den vergangenen Jahren, die Deutschland mit 83 Millionen Einwohnern eine neue Rekordmarke beschert haben. Zum anderen sorgen Veränderungen in den Haushaltstrukturen sowie dem Wohnverhalten auch zukünftig dafür, dass der bereits bestehende Druck auf die Wohnungsmärkte weiter wächst.

mehr ...

Investmentfonds

Gold und Palladium mit neuen Höchstständen

Das Umfeld für Edelmetalle bleibt auch in diesem Jahr vielversprechend. Während Palladium sogar ein neues Rekordhoch geschafft hat, klettert der Goldpreis in die Nähe eines frischen Mehrjahreshochs. Noch intensiver fällt die Aufwärtsentwicklung aber umgerechnet in Euro aus: Hier verstärkt die aktuelle Euroschwäche den Anstieg und das Edelmetall markiert täglich neue Rekordstände.

mehr ...

Berater

Ströh: „Die agilen Player sind das größte Risiko“

Die Digitalisierung nimmt immer mehr Fahrt auf. Und zwingt Versicherer und Vertriebe zu Veränderungen. Cash. sprach mit Manuel Ströh, Gründer des Insurtechs Mobilversichert, über den Umbruch, die Risiken, Getriebene und Treiber und das Herzstück des modernen Vertriebs.

mehr ...

Sachwertanlagen

Medienbericht: P&R-Gründer Heinz Roth verstorben

Heinz Roth, der Gründer des insolventen Containeranbieters P&R, ist einem Bericht zufolge schon Mitte Dezember letzten Jahres im Alter von 77 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. 

mehr ...

Recht

BGH: Händler haftet nicht für Kundenbewertungen auf Amazon

Ein Händler haftet grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Amazon. Dies entschied am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Damit unterlag in letzter Instanz der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW), der erreichen wollte, dass Bewertungen zu einem Tape gelöscht werden.

mehr ...