5. April 2018, 16:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVAG steigt ins Fintech-Geschäft ein

Die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) und der Fintech Company Builder Finleap haben die Deutsche Fintech Solutions GmbH gegründet. Ziel des gemeinsamen Unternehmens ist es, den Service im Finanzvertrieb weiter zu professionalisieren und den rund sechs Millionen DVAG-Kunden noch bessere Transparenz zu bieten.

Glanz in DVAG steigt ins Fintech-Geschäft ein

Christian Glanz, DVAG: “In Finleap haben wir einen Partner gefunden, der in zweierlei Hinsicht überzeugt.”

Das Gemeinschaftsunternehmen entwickelt dazu ein digitales Tool, das die DVAG-Vermögensberater bei allen zeitaufwendigen Analysetätigkeiten und bei der langfristigen Kundenbetreuung unterstützt. Den IT-Spezialisten stehen Vertriebsexperten der DVAG zur Seite, die das Tool auf die Anforderungen des Allfinanzdienstleisters zuschneiden lassen.

Mensch und Maschine: gemeinsam stärker

“Unser Ziel besteht darin, das Einfühlungsvermögen und den Sachverstand von Finanzberatern mit künstlicher Intelligenz zu verbinden und das Ergebnis in den Dienst der Kundinnen und Kunden zu stellen”, sagt Christian Glanz, der im Vorstand der DVAG für IT zuständig ist. Das Tool werde den administrativen Aufwand der Berater reduzieren, so dass sie sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können. Dr. Carolin Gabor, Managing Partner bei Finleap, ist sich sicher, dass die Deutsche Fintech die persönliche Beratung bereichern werde. “Unser Tool wird aufgrund intelligenter Algorithmen Maßnahmen empfehlen. Ob diese zu den Erwartungen und Möglichkeiten eines Menschen passen, klären Kunde und Berater dann im Gespräch.”

Ideale Kooperationspartner

“In Finleap haben wir einen Partner gefunden, der in zweierlei Hinsicht überzeugt”, sagt Glanz. “Der Company Builder hat mehrfach bewiesen, dass er innovative digitale Geschäftsmodelle für den hochkomplexen Finanzsektor schnell, effizient und passgenau aufsetzen kann. Außerdem versteht Finleap, was Verbraucherinnen und Verbraucher im digitalen Zeitalter erwarten.”

Auch Dr. Carolin Gabor freut sich auf die Zusammenarbeit. “Wir haben uns bislang als Seriengründer von Fintech-Start-ups einen Namen gemacht. Die Kooperation mit der DVAG bietet uns nun die Gelegenheit, mit einem großen und etablierten Finanzdienstleister gemeinsam ein Unternehmen von Anfang an zu entwickeln und so bei der Umsetzung weitreichender strategischer Ziele zu unterstützen.”

Die Geschäftsführung der Deutschen Fintech Solutions GmbH übernehmen Reiner Neusser und Vincent Ma. Neusser führte zuvor die Geschäfte der DV Deutsche Verrechnungsstelle GmbH. Ma kommt von der Verivox Finanzvergleich GmbH und war dort Director Banking. (fm)

Foto: DVAG

 

Mehr aktuelle Beiträge:

Die bekanntesten Versicherungsmarken

Hitliste der Allfinanzvertriebe: DVAG bleibt Nummer eins

Finanzvertriebe: Marktkonzentration auf Allzeithoch

Die fairsten Finanzvertriebe aus Kundensicht

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...