5. April 2018, 16:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVAG steigt ins Fintech-Geschäft ein

Die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) und der Fintech Company Builder Finleap haben die Deutsche Fintech Solutions GmbH gegründet. Ziel des gemeinsamen Unternehmens ist es, den Service im Finanzvertrieb weiter zu professionalisieren und den rund sechs Millionen DVAG-Kunden noch bessere Transparenz zu bieten.

Glanz in DVAG steigt ins Fintech-Geschäft ein

Christian Glanz, DVAG: “In Finleap haben wir einen Partner gefunden, der in zweierlei Hinsicht überzeugt.”

Das Gemeinschaftsunternehmen entwickelt dazu ein digitales Tool, das die DVAG-Vermögensberater bei allen zeitaufwendigen Analysetätigkeiten und bei der langfristigen Kundenbetreuung unterstützt. Den IT-Spezialisten stehen Vertriebsexperten der DVAG zur Seite, die das Tool auf die Anforderungen des Allfinanzdienstleisters zuschneiden lassen.

Mensch und Maschine: gemeinsam stärker

“Unser Ziel besteht darin, das Einfühlungsvermögen und den Sachverstand von Finanzberatern mit künstlicher Intelligenz zu verbinden und das Ergebnis in den Dienst der Kundinnen und Kunden zu stellen”, sagt Christian Glanz, der im Vorstand der DVAG für IT zuständig ist. Das Tool werde den administrativen Aufwand der Berater reduzieren, so dass sie sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können. Dr. Carolin Gabor, Managing Partner bei Finleap, ist sich sicher, dass die Deutsche Fintech die persönliche Beratung bereichern werde. “Unser Tool wird aufgrund intelligenter Algorithmen Maßnahmen empfehlen. Ob diese zu den Erwartungen und Möglichkeiten eines Menschen passen, klären Kunde und Berater dann im Gespräch.”

Ideale Kooperationspartner

“In Finleap haben wir einen Partner gefunden, der in zweierlei Hinsicht überzeugt”, sagt Glanz. “Der Company Builder hat mehrfach bewiesen, dass er innovative digitale Geschäftsmodelle für den hochkomplexen Finanzsektor schnell, effizient und passgenau aufsetzen kann. Außerdem versteht Finleap, was Verbraucherinnen und Verbraucher im digitalen Zeitalter erwarten.”

Auch Dr. Carolin Gabor freut sich auf die Zusammenarbeit. “Wir haben uns bislang als Seriengründer von Fintech-Start-ups einen Namen gemacht. Die Kooperation mit der DVAG bietet uns nun die Gelegenheit, mit einem großen und etablierten Finanzdienstleister gemeinsam ein Unternehmen von Anfang an zu entwickeln und so bei der Umsetzung weitreichender strategischer Ziele zu unterstützen.”

Die Geschäftsführung der Deutschen Fintech Solutions GmbH übernehmen Reiner Neusser und Vincent Ma. Neusser führte zuvor die Geschäfte der DV Deutsche Verrechnungsstelle GmbH. Ma kommt von der Verivox Finanzvergleich GmbH und war dort Director Banking. (fm)

Foto: DVAG

 

Mehr aktuelle Beiträge:

Die bekanntesten Versicherungsmarken

Hitliste der Allfinanzvertriebe: DVAG bleibt Nummer eins

Finanzvertriebe: Marktkonzentration auf Allzeithoch

Die fairsten Finanzvertriebe aus Kundensicht

Ihre Meinung



 

Versicherungen

80 Prozent: Leistungsquote in der BU gestiegen

Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) hat die neue Leistungsquotenstatistik in der Berufsunfähigkeitsversicherung veröffentlicht. Gegenüber dem Vorjahr verkürzte sich die Bearbeitungszeit von 110 auf 106 Tage. Insgesamt wurden 80 Prozent aller Anträge bewilligt, nach 79 Prozent ein Jahr zuvor.

mehr ...

Immobilien

Verlängertes Baukindergeld ist eines der bekanntesten Fördermittel

Zwei Jahre nach Einführung zeigt eine aktuelle Studie: Das Baukindergeld gehört zu den bekanntesten Fördermitteln in Deutschland. Laut einer repräsentativen Erhebung von Statista im Auftrag der Interhyp AG kennen 59 Prozent der Deutschen das Baukindergeld, für das der Förderzeitraum gerade um drei Monate bis Ende März 2021 aufgrund der Corona-Pandemie verlängert wurde.

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltiges Investieren: Versicherer auf Kurs?

Die Integration von ESG-Faktoren (Environment, Social, Governance) bei der Kapitalanlage deutscher Versicherungsunternehmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dies geht aus einer aktuellen Studie des europäischen Assetmanagers Candriam und der Versicherungsforen Leipzig hervor. Was die größten Herausforderungen beim Thema ESG sind.

mehr ...

Berater

Finanzstark ins digitale Zeitalter

Home-Office, Online-Handel, E-Business – nur einige Begriffe, die für den fundamentalen Wandel in der Unternehmenslandschaft stehen. Ein Wandel, der zwar schon vor Corona begann, aber durch die Pandemie eine neue Dynamik erreicht hat. Gastbeitrag von Dirk Oliver Haller, DFT Deutsche Finetrading 

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...