16. August 2018, 08:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mitverschulden des Kunden kann Haftung reduzieren

Liegt eine fehlerhafte Beratung oder eine sonstige Pflichtverletzung des Versicherungsvermittlers vor, wird es für ihn oftmals schwer, der eigenen Haftung zu entrinnen. Nur in Ausnahmefällen kann die Haftung noch mit dem Argument des Mitverschuldens des Versicherungsnehmers abgewendet werden. Gastbeitrag von Jens Reichow, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

Jens-Reichow-Joehnke-und-Reichow in Mitverschulden des Kunden kann Haftung reduzieren

Jens Reichow: “Vermittler sollten sich nicht darauf verlassen, dass andere Gerichte der Entscheidung des LG Bielefeld folgend ein Mitverschulden des Versicherungsnehmers anerkennen.”

Einen solchen Fall hatte jedoch das LG Bielefeld mit Urteil vom 7. Februar 2017 (Az.: 7 O 175/15) zu entscheiden. Die Pflichtverletzung des Versicherungsvermittlers stand in dem Fall unproblematisch fest. Er hatte es nämlich trotz explizitem Kundenauftrag versäumt, eine Hausratversicherung zu vermitteln. Nachdem es bei einem Einbruchsdiebstahl zur Entwendung einer kostbaren Uhr gekommen war und der Versicherer den Ersatz dieser Uhr ablehnte, machte der Versicherungsnehmer Schadensersatzansprüche gegen den Makler in Höhe des angeblichen Wertes der Uhr geltend.

Der Versicherungsmakler wehrte sich gegen die Inanspruchnahme auch mit der Begründung, dass der Versicherungsnehmer im Nachgang zur Beratung über mehrere Monate hinweg keinen Versicherungsschein erhalten habe und auch keine Versicherungsprämie gezahlt habe. Es sei also für den Versicherungsnehmer offensichtlich gewesen, dass kein Versicherungsvertrag zustande gekommen sei. Der Versicherungsnehmer hätte daher selbst die Initiative ergreifen müssen, das Unterlassen stelle ein Mitverschulden dar.

Ausnahme in der Rechtsprechung

Trotz umfangreicher BGH-Rechtsprechung, die regelmäßig ein Mitverschulden des Versicherungsnehmers ablehnt, bejahte das LG Bielefeld in diesem konkreten Fall ein Mitverschulden des Versicherungsnehmers. Es kürzte den Schadensersatzanspruch infolgedessen um ein Drittel.

Das Urteil stellt damit eine echte Ausnahme in der Rechtsprechung dar. Vermittler sollten sich daher nicht darauf verlassen, dass andere Gerichte der Entscheidung des LG Bielefeld folgend ein Mitverschulden des Versicherungsnehmers anerkennen. Vielmehr sollten Vermittler stets auf eine umfassende Beratung und Dokumentation achten, damit entsprechende Beratungsfehler und damit eine Pflichtverletzung ausgeschlossen werden kann.

Autor Jens Reichow ist Rechtsanwalt und Partner der Hamburger Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte. Diese hat sich auf die Bereiche Versicherungsrecht und Vertriebsrecht spezialisiert und informiert auch im Rahmen ihrer deutschlandweiten Vermittler-Seminare vom 25. bis 27. September ausführlich zum Thema Vermittlerhaftung. Näheres zu den Seminaren erfahren Sie unter Vermittler-Seminare 2018.

Foto: Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

 

Mehr Beiträge zum Thema Versicherungsvermittler:

Mit dem persönlichen Auftritt Wirkung erzielen

DIHK-Register: Immer weniger Versicherungsvermittler

Versicherungen: Verbraucherzentrale empfiehlt Zweitmeinung

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Rebalancing – bester Schutz für Anleger gegen Verluste

Die Digitalisierung verändert die Finanzwelt immer mehr. Eine Entwicklung, die Anlegern dabei besonders zu Gute kommt, sind die Veränderungen bei der Verwaltung von Vermögen. Ist früher eine professionelle Vermögensverwaltung lediglich vermögenden Privatkunden vorbehalten gewesen, so ermöglichen Robo-Advisor nun auch Anlegern mit kleinem Vermögen die professionelle Geldanlage.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...