15. Mai 2018, 09:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mit dem persönlichen Auftritt Wirkung erzielen

“Ich glaube, wir fangen nochmal von vorne an! Schönen guten Tag. Mein Name ist…“ Es gibt manchmal Gespräche, die verlaufen anders als geplant und ich kann mir nur schwer erklären, warum das so ist.

Gastbeitrag von Karsten Hoffmann, Deutsche Makler Akademie (DMA)

Mit dem persönlichen Auftritt Wirkung erzielen

“Als Makler ist es hilfreich, nach anspruchsvollen Gesprächen zu hinterfragen, wie besser mit diesen Situationen umgegangen werden kann.”

Wenn ich sonst mit Kunden in Kontakt bin, dann läuft es wie am Schnürchen. Wir lernen uns durch einen kleinen Small Talk näher kennen, der Kunde erzählt mir von seinem Anliegen, ich stelle ein paar Fragen zum Verständnis.

Und: es führt für beide Seiten zum Ziel. Der Kunde bekommt die Lösung für sein Problem. Ich bekomme beim Abschluss meinen Ertrag. Es wäre doch schön, wenn alle Gespräche so verlaufen würden.

Von Zeit zu Zeit kann es aber auch anders kommen. Ich merke förmlich, wie die Atmosphäre angespannt ist. Der Kunde reagiert viel zurückhaltender als gewohnt.

Kundenbeziehung beginnt bei Terminfindung

Oder er wirkt eher aggressiver als andere Kunden. Ich stelle mir die Frage, warum genau dieses Gespräch anders verlaufen ist, als die meisten anderen.

Die Frage ist leicht gestellt, die Antwort nicht ganz so schnell zu finden. Gilt es doch die Komplexität der Beziehung, in diesem Fall die zum Gesprächspartner, zu verstehen.

Diese beginnt schon bei der Terminvereinbarung. Ist der Termin für beide Seiten ein passender, oder war es für einen der beiden Gesprächspartner eher ein Kompromiss? Musste er andere Termine verlegen?

Selbstreflexion wichtig für Makler

Dann begegnen sich beide. Kenne ich meinen Kunden schon und weiß wie er tickt. Oder ist es das erste gemeinsame Gespräch. Ein neuer Kunde ist vielleicht verunsichert. Er begibt sich zum ersten Mal in die Hände eines Versicherungsmaklers.

Er hat einiges von sogenannten Versicherungsvertretern gehört. Vielleicht hat er auch schon einmal etwas Negatives erlebt und braucht doch Hilfe bei der Lösung eines Finanzproblems.

Als Makler ist es hilfreich, gerade nach solchen anspruchsvollen Gesprächen selbst zu reflektieren und zu hinterfragen, wie ich besser mit diesen Situationen umgehen kann. Denn schließlich ist die Chance auf Aufbau einer langjährigen erfolgreichen Kundenbeziehung leicht vertan.

Seite zwei: Sympathie des Kunden gewinnen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Plug & Play: Die führende Plattform für Makler, Mehrfachagenten und Banken

Mode, Essen, Musik, Filme, Reisen und sogar Medikamente – mittlerweile gibt es nahezu alles im Internet zu kaufen. Und auch das Geschäft mit Online-Dienstleistungen wie etwa die Taxi-Bestellung, der Leihwagen oder das Ausleihen hipper eScooter oder eRoller läuft mit Hilfe entsprechender Apps inzwischen reibungslos.

mehr ...

Immobilien

Gehälter können bei Mietsteigerungen nicht mithalten

Der Wohnungsmarkt hierzulande ist angespannt, vor allem in den Metropolen. Wie stark sich die Mieten im Vergleich zu den Gehältern entwickelt haben, zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen.

mehr ...

Investmentfonds

EZB: Zinstief könnte zum Risiko für Finanzstabilität werden

Europas Währungshüter nehmen verstärkt mögliche negative Folgen ihres Nullzinskurses in den Blick. “Die Nebenwirkungen der Geldpolitik werden immer offensichtlicher, das müssen wir berücksichtigen”, sagte EZB-Vizepräsident Luis de Guindos bei der Vorstellung des aktuellen Finanzstabilitätsberichts der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt. “Wir müssen uns mehr auf die Nebenwirkungen konzentrieren.”

mehr ...

Berater

Commerzbank führt Minuszinsen für manchen Firmenkunden ein

Die Commerzbank bittet wegen der Negativzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) Firmenkunden verstärkt zur Kasse. Einigen Unternehmen berechnet die Bank mittlerweile bereits ab dem ersten Euro Negativzinsen. Betroffen ist dem Vernehmen nach eine überschaubare Zahl der 70.000 Firmenkunden des Frankfurter Instituts.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Immobilienfonds Jamestown 31 legt rasant los

Der US-Fondsanbieter Jamestown hat für seinem Fonds 31 innerhalb weniger Wochen ein beachtliches Volumen platziert und die ersten Immobilieninvestitionen getätigt. Es handelt sich dabei um drei Büro- und Einzelhandelsobjekte in San Francisco, Atlanta und Boston, in die insgesamt eine Viertel-Milliarde US-Dollar Eigenkapital fließt.

mehr ...

Recht

Thomas Cook: Auch österreichische Verbraucherschützer verklagen Bundesrepublik

Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook sowie diverser Tochterunternehmen klagt nun auch der österreichische Verbraucherschutzverein (VSV) gegen den deutschen Staat auf Staatshaftung. Vertreten wird der Verein durch die Anwaltskanzlei Kälberer & Tittel aus Berlin.

mehr ...