7. Mai 2018, 11:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DIHK-Register: Immer weniger Versicherungsvermittler

Am Ende des ersten Quartals 2018 waren knapp 14.000 Versicherungsvermittler weniger im Register des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) eingetragen als vor einem Jahr. Gebundene Versicherungsvertreter waren erneut am stärksten betroffen.

DIHK-Register: Immer weniger Versicherungsvermittler

Die Anzahl eingetragener Versicherungsvermittler sinkt in den vergangenen Jahren unaufhörlich.

Bis zum Ende des Quartals waren laut Angaben des DIHK insgesamt 211.504 Versicherungsvermittler und -berater eingetragen (Stand: 03. April 2018) Zu Beginn des Jahres lag diese Zahl noch bei 220.852 (Stand: 02. Januar 2018).

Im Vergleich zum Vorjahresquartal sank die Anzahl der im DIHK-Register eingetragenen Versicherungsvermittler sogar um rund 14.300, von einer Ausgangsanzahl von 225.805 (Stand: 11. April 2017).

Große Verluste bei gebundenen Vertretern

Am deutlichsten sank dabei die Zahl der gebundenen Versicherungsvertreter: Innerhalb eines Jahres ging ihre Anzahl von ursprünglich 145.155 auf nur noch 130.783 zurück. Anfang des Jahres lag diese Zahl noch bei 140.211 (Stand: 02. Januar 2018).

In geringerem Maße sank die Anzahl der aktiven Versicherungsvertreter mit Erlaubnis. Von ihnen gibt es dem DIHK zufolge aktuell 29.738 und damit nur 19 weniger als noch vor einem Jahr (Stand 03. April 2018).

Ein leichter Anstieg der Registrierungen ließ sich hingegen bei den Versicherungsmaklern feststellen. Waren es vor einem Jahr noch 46.791 und zu Jahresbeginn 46.811, waren zu Ende des ersten Quartals 2018 schon 46.834 Makler registriert.

Beraterzahlen stagnieren

Auch die Zahl er produktakzessorischen Vertreter stieg leicht auf 3.694 an. Im Vorjahresvergleich ist das ein Zuwachs von 58 Vertretern, sowie immerhin zehn Vertreter mehr als noch zu Jahresbeginn.

DIHK-Register: Immer weniger Versicherungsvermittler

Quelle: DIHK Service GmbH

Sowohl bei produktazessorischen Maklern als auch bei Versicherungsberatern verzeichnete der DIHK seit Jahresbeginn eine Stagnation der Registrierungen.

Während bei den Versicherungsberatern mit insgesamt 317 Registrierungen nur eine weniger zu finden sei als im Vorjahresquartal (Stand: 11. April 2017), sind es bei den produktakzessorischen Maklern immerhin zehn weniger als im Vorjahr. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Versicherungsvermittler:

Servicestudie: Die besten Versicherungsvermittler

BVK: Image der Vermittler verbessert sich nur langsam

Versicherungen: Verbraucherzentrale empfiehlt Zweitmeinung

1 Kommentar

  1. Die Politiker machen den Job für AO’s auch echt unattraktiv. Und die niedrigen Zinsen geben der Branche den Rest.

    Kommentar von Jan Lanc, Neu-Isenburg — 8. Mai 2018 @ 09:01

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: “Mentalität vermitteln”

Wohnungen hierzulande sind nicht nur bei deutschen Käufern begehrt. Zunehmend treten auch ausländische Bewerber auf. Für Makler wird es deshalb immer wichtiger, auf die jeweiligen Eigenarten dieser Zielgruppen einzugehen, aber auch die deutsche Mentalität zu vermitteln. Ein Gastbeitrag von Anita Gärtner, Sotheby’s International Realty, Berlin

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Kunden: “Die Bank muss digital sein”

Für Banken wird es immer wichtiger, dass sie digitale Angebote wie Onlinebanking bieten. Laut einer aktuellen Umfrage des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) achtet ein großer Teil der Kunden inzwischen auf entsprechende Service-Angebote. Die persönliche Beratung verliert dagegen weiter an Bedeutung.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...