7. Mai 2018, 11:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DIHK-Register: Immer weniger Versicherungsvermittler

Am Ende des ersten Quartals 2018 waren knapp 14.000 Versicherungsvermittler weniger im Register des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) eingetragen als vor einem Jahr. Gebundene Versicherungsvertreter waren erneut am stärksten betroffen.

DIHK-Register: Immer weniger Versicherungsvermittler

Die Anzahl eingetragener Versicherungsvermittler sinkt in den vergangenen Jahren unaufhörlich.

Bis zum Ende des Quartals waren laut Angaben des DIHK insgesamt 211.504 Versicherungsvermittler und -berater eingetragen (Stand: 03. April 2018) Zu Beginn des Jahres lag diese Zahl noch bei 220.852 (Stand: 02. Januar 2018).

Im Vergleich zum Vorjahresquartal sank die Anzahl der im DIHK-Register eingetragenen Versicherungsvermittler sogar um rund 14.300, von einer Ausgangsanzahl von 225.805 (Stand: 11. April 2017).

Große Verluste bei gebundenen Vertretern

Am deutlichsten sank dabei die Zahl der gebundenen Versicherungsvertreter: Innerhalb eines Jahres ging ihre Anzahl von ursprünglich 145.155 auf nur noch 130.783 zurück. Anfang des Jahres lag diese Zahl noch bei 140.211 (Stand: 02. Januar 2018).

In geringerem Maße sank die Anzahl der aktiven Versicherungsvertreter mit Erlaubnis. Von ihnen gibt es dem DIHK zufolge aktuell 29.738 und damit nur 19 weniger als noch vor einem Jahr (Stand 03. April 2018).

Ein leichter Anstieg der Registrierungen ließ sich hingegen bei den Versicherungsmaklern feststellen. Waren es vor einem Jahr noch 46.791 und zu Jahresbeginn 46.811, waren zu Ende des ersten Quartals 2018 schon 46.834 Makler registriert.

Beraterzahlen stagnieren

Auch die Zahl er produktakzessorischen Vertreter stieg leicht auf 3.694 an. Im Vorjahresvergleich ist das ein Zuwachs von 58 Vertretern, sowie immerhin zehn Vertreter mehr als noch zu Jahresbeginn.

DIHK-Register: Immer weniger Versicherungsvermittler

Quelle: DIHK Service GmbH

Sowohl bei produktazessorischen Maklern als auch bei Versicherungsberatern verzeichnete der DIHK seit Jahresbeginn eine Stagnation der Registrierungen.

Während bei den Versicherungsberatern mit insgesamt 317 Registrierungen nur eine weniger zu finden sei als im Vorjahresquartal (Stand: 11. April 2017), sind es bei den produktakzessorischen Maklern immerhin zehn weniger als im Vorjahr. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Versicherungsvermittler:

Servicestudie: Die besten Versicherungsvermittler

BVK: Image der Vermittler verbessert sich nur langsam

Versicherungen: Verbraucherzentrale empfiehlt Zweitmeinung

1 Kommentar

  1. Die Politiker machen den Job für AO’s auch echt unattraktiv. Und die niedrigen Zinsen geben der Branche den Rest.

    Kommentar von Jan Lanc, Neu-Isenburg — 8. Mai 2018 @ 09:01

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pflegekosten: Nur jeder Zweite wäre bereit, Einkommen und Rücklagen zur Finanzierung einzusetzen

Zwei Drittel aller Deutschen unterschätzen den Anteil, den man für professionelle Pflege aus eigener Tasche bezahlen muss, so eine repräsentative Umfrage. Knapp jeder Zweite meint, dass die gesetzliche Pflegeversicherung alle Kosten trägt – ein fataler Irrtum.

mehr ...

Immobilien

„Die traditionelle Innenstadt wird niemals sterben“

Die Hamburger Innenstadt benötigt dringend eine Reurbanisierung, da die Innenstadt an Attraktivität zum Wohnen verloren habe. Vier Schlüssel dienen zum Erfolg der Maßnahmen: Mehr Wohnen, Hotel, Gastronomie und Entertainment. Ein Kommentar von Richard Winter, Niederlassungsleiter von JLL Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...