Anzeige
7. März 2018, 14:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sparkassen bauen digitale Angebote aus

Mit neuen digitalen Angeboten wollen Deutschlands Sparkassen angesichts der sinkenden Bedeutung der Filiale Boden gutmachen. Das kündigte der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Helmut Schleweis am Mittwoch in Frankfurt an.

Sparkassen bauen digitale Angebote aus

Das vergleichsweise dichte Filial-Netz der öffentlich-rechtlichen Institute wurde im vergangenen Jahr weiter ausgedünnt.

“2018 wird ein Jahr sein, in dem die Sparkassen wesentliche Innovationen für eine breite Kundschaft einführen werden”, versprach Schleweis am Mittwoch.

So soll beispielsweise das Angebot “Kwitt” für das schnelle Geldsenden von Handy zu Handy für Kunden anderer Kreditinstitute geöffnet werden. Zudem wollen die Sparkassen ab Mitte 2018 Echtzeit-Überweisungen flächendeckend ermöglichen.

Solche Investitionen seien aber keine Absage an die klassische Filiale, betonte Schleweis: “Die Filiale ist nicht tot.” Zwar wurde das vergleichsweise dichte Netz der öffentlich-rechtlichen Institute im vergangenen Jahr weiter ausgedünnt.

Filialen haben grundsätzlich Zukunft

Die Zahl der Zweigstellen, in denen Kunden von Mitarbeitern bedient werden, sank mit 9.868 erstmals unter die Marke von 10.000. Inklusive Selbstbedienungsstellen betrieben die Sparkassen 13.305 (Vorjahr: 13 779) Standorte.

“Es gibt in unserer Gruppe aber keine Pläne, uns systematisch aus dem ländlichen Raum zurückzuziehen”, versicherte Schleweis. Gut ein Viertel der Sparkassen-Filialen finde sich unverändert im ländlichen Raum.

“Ich glaube, dass die Filiale Zukunft hat – wie viel Zukunft, werden unsere gesellschaftliche Entwicklung und die Kunden letztlich entscheiden”, sagte der langjährige Chef der Sparkasse Heidelberg.

Einbußen für kommende Jahre erwartet

Im Jahr 2017 retteten höhere Gebühren, steigende Provisionserträge aus dem Wertpapiergeschäft und Kosteneinsparungen den Sparkassen im Zinstief die Bilanz.

Unterm Strich verdienten die Institute mit 2,2 Milliarden Euro sogar 149 Millionen Euro mehr als ein Jahr zuvor. Eine deutliche Erhöhung der Preise werde allerdings nicht jedes Jahr durchsetzbar sein, sagte Schleweis.

“Das Provisionsergebnis wird sich (…) künftig nicht in gleichem Maße steigern lassen. Deshalb wird es in den nächsten Jahren in unseren Geschäftsergebnissen Einbußen geben.”

Strukturen müssen verbessert werden

Gefragt bleiben die Sparkassen als Kreditgeber im Mittelstand: Zum Jahresende 2017 hatten sie Darlehen im Volumen von rund 794 (Vorjahr: 769) Milliarden Euro im Bestand.

Die Kundeneinlagen erhöhten sich trotz mickriger Zinsen auf 911 (890) Milliarden Euro. Die Ergebnisse beziehen sich auf 390 Sparkassen, vor Jahresfrist waren es noch 403. Nach jüngsten Zahlen gibt es bundesweit noch 386 Sparkassen.

Verbesserungsmöglichkeiten sieht der neue DSGV-Präsident bei den Strukturen der Finanzgruppe. “Mit vier großen Landesbanken nähern wir uns einer optimale Struktur deutlich an. Gleichwohl gibt es durch eine verbesserte Zusammenarbeit noch erhebliches Potenzial”, bekräftigte Schleweis.

Er erwarte aber eher eine allmähliche weitere Konsolidierung und keine Revolution. Schleweis hatte den DSGV-Vorsitz von Georg Fahrenschon übernommen, der wegen einer Affäre um verspätet eingereichte Steuererklärungen zurückgetreten war. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Banken:

Wertschaffung europäischer Banken gesunken

Presse: Amazon will Bankenbranche aufwirbeln

Sparkassen ziehen Bilanz: 2017 weniger Gewinn als im Vorjahr?

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Schifffahrt wird sicherer – doch die Gefahr durch Cyber-Angriffe wächst

Die internationale Schifffahrt ist deutlich sicherer geworden. Im vergangenen Jahr verloren Reedereien weltweit 94 größere Schiffe mit über 100 Tonnen, geht aus einer Analyse der Allianz-Industrieversicherungstochter Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) hervor.

mehr ...

Immobilien

Städtetag hält Neubau von 400.000 Wohnung pro Jahr für nötig

Angesichts der Wohnungsnot in vielen Ballungsräumen hält der Deutsche Städtetag den Neubau von 400.000 Wohnungen im Jahr für erforderlich. 

mehr ...

Investmentfonds

Acht EU-Staaten fordern Kapitalmarktunion

Acht EU-Staaten dringen darauf, die Kapitalmarktunion zu vollenden. Vor dem EU-Austritts Großbritanniens sollten die europäischen Finanzmärkte besser integriert werden. Einige Teilnehmer wollen zudem ein Gegenwicht zu den EU-Haushaltsplänen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron bilden.

mehr ...

Berater

Scout24 kauft Finanzcheck.de

Strategische Übernahme: Scout24, Betreiber bekannter digitaler Marktplätze wie Financescout24 oder Autoscout24 übernimmt eines der relevantesten deutschen Online-Vergleichsportale für Verbraucherkredite, Finanzcheck.de. Verkäufer sind eine Investorengruppe um Acton Capital Partners, Btov Partners, Highland Europe, Harbourvest Partners sowie die Gründer von Finanzcheck. Den Kaufpreis liegt bei 285 Millionen Euro und wird bar gezahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Müssen Anleger erhaltene Zahlungen erstatten?

Unter Anlegern der insolventen Gesellschaften des Container-Anbieters P&R geht die Angst um: Nicht nur ihre Investition ist in Gefahr, sondern nicht selten wird sogar behauptet, sie müssten womöglich bereits erhaltene Zahlungen rückerstatten. Wie verhält es sich damit? Ein Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Jan Schoop, GGV

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...