VR-Bank Dachau kündigt Konto von AfD-Ortsverband

Foto: Picture Alliance
Die AfD in Dachau muss ihr Geld nun zu einer anderen Bank bringen.

Die Volksbank-Raiffeisenbank Dachau (VR) hat dem dortigen AfD-Ortsverband das Konto gekündigt. "Wir haben uns entschieden, das Konto des Ortsverbandes der AfD bei uns im Haus nicht zu führen. Das ist eine geschäftspolitische Entscheidung, die wir auch nicht begründen", sagte ein Sprecher der Bank am Donnerstag. Privatkonten von AfD-Mitgliedern seien nicht betroffen.

„Es gibt Vertragsfreiheit“, sagte der Sprecher weiter. Insofern habe die Bank keine Verpflichtung, eine Geschäftsbeziehung zu führen. „Der Umgangston der AfD ist mit unseren genossenschaftlichen Werten nicht vereinbar.“ Der AfD-Stadt- und Kreisrat Markus Kellerer hatte im „Münchner Merkur“ der Bank Ungleichbehandlung vorgeworfen.

Auf Facebook entspannte sich unterdessen eine heftige Debatte um den Schritt. „Danke VoBa Dachau, ihr seid ein leuchtendes Vorbild!“, war da zu lesen. Ein anderer Nutzer hingegen warf der Bank Unsportlichkeit und mangelndes Demokratie-Verständnis vor. (dpa-AFX)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.