25. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chorus: Umstrukturierung beschlossen

Das Umstrukturierungskonzept, das die Chorus-Gruppe, Ottobrunn, den Anlegern der ersten fünf ApolloMedia-Filmfonds vorgelegt hatte, ist von diesen mit großer Mehrheit angenommen worden.

Die Abstimmungsergebnisse im Einzelnen: Für den Verkauf der Filmrechte und damit für die Umsetzung des Konzeptes stimmten bei ApolloMedia 1 insgesamt 97,6 Prozent der Gesellschafter. Bei ApolloMedia 2 und 3 waren es jeweils 96,7 Prozent. Etwas aus der Reihe fallen ApolloMedia 4 (80,7 Prozent) sowie ApolloMedia 5 (83,3 Prozent).

?Bei einer rekordverdächtigen Beteiligungsquote an den Abstimmungen, die bei ApolloMedia 2 beinahe 90 Prozent erreichte findet unser Vorschlag im Gesellschafterkreis sehr breite Zustimmung?, kommentiert Chorus-Geschäftsführer Karsten Mieth gegenüber cash-online. ?Rechnet man bei der 4. und 5. KG die Abstimmung eines Großinvestors, der nach ureigenem Interesse gehandelt hat, heraus, lag die Zustimmung auch dort bei weit über 90 Prozent.?

Hintergrund: Die Anleger der ApolloMedia-Fonds 1 bis 5 hatten im Umlaufverfahren über ein Restrukturierungskonzept zu entscheiden, das nun angenommen wurde (cash-online berichtete). Danach werden in einem ersten Schritt die Filmrechte der fünf Fonds sowie alle verbundenen Ansprüche an die neu zu gründende ApolloMovie KGaA verkauft. Der dafür vorgesehene Preis: Sechs Millionen Euro.

Im Folgenden erhalten die Gesellschafter der fünf alten Apollo-Fonds die Gelegenheit, sich an der neuen KGaA zu beteiligen. Dabei können sie wählen zwischen einem Engagement als atypisch stiller Gesellschafter oder als Kommanditaktionär.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Branchenstudie: Versicherer sehen durch Corona mehr Chancen als Herausforderungen

Die Corona-Krise hat weltweit zu einem hohen Maß an Unsicherheit geführt. Rund ein halbes Jahr nach dem Ausbruch der Pandemie stellt sich zumindest für die deutsche Versicherungswirtschaft die Situation deutlich positiver dar als noch zu Beginn. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY und der V.E.R.S. Leipzig GmbH hervor. Die Gründe.

mehr ...

Immobilien

Software für Baufi-Vermittler erhöht Effizienz

Der Arbeitsalltag für Finanzierungsvermittler hat sich nicht zuletzt dank der Digitalisierung stark verändert: Tätigkeiten, die früher pro Kunde mehrere Stunden Zeit kosteten, lassen sich heute dank weniger Klicks sofort erledigen. Doch unterschiedliche Lead Schnittstellen und Accounts auf verschiedenen Plattformen erschweren den Prozess. Für dieses Problem hat die FinLink GmbH ihre gleichnamige Software entwickelt.

mehr ...

Investmentfonds

Clartan Associés und Ethos bündeln Expertise in einem ESG-Fonds

Der unabhängige Vermögensverwalter Clartan Associés und die im Bereich der sozial-verantwortlichen Investitionen langjährig erfahrene Schweizer Ethos lancieren gemeinsam einen europäischen Nachhaltigkeitsfonds: den Clartan Ethos ESG Europe Small & Mid Cap.

mehr ...

Berater

Neue Partner: Netfonds und Germanbroker.net

Die Netfonds Gruppe stellt ihren Partnern ab sofort eine Kooperation mit dem Maklerverbund Germanbroker.net im Bereich Sach- und Personenversicherung zur Verfügung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...