Equity Pictures: Eventfonds am Ende

Der Grünwalder Medienfondsinitiator Equity Pictures tritt beim Anfang dieses Jahres platzierten Equity Arena Eventfonds mit voller Kraft auf die Bremse. Die Anleger des Fonds, der Erlöse aus Veranstaltungen in der Gelsenkirchener Arena ?AufSchalke? erzielen sollte, können sich ihre Anteile inklusive Agio vom Emissionshaus zurückzahlen lassen. Alternativ bietet Equity Pictures an, die Eventfonds-Beteiligung in ein Engagement am aktuellen Medienfonds IV KG umzuwandeln.

Grund für die radikale Maßnahme: Der Fonds blieb bereits nach eineinhalb Veranstaltungen deutlich hinter den Planungen zurück. Laut Initiator kamen zum ersten Event, einer Inszenierung der Puccini-Oper ?Turandot? im Sommer dieses Jahres, weniger Zuschauer als erwartet. Zudem seien die kalkulierten Kosten bei der Veranstaltung überschritten worden.

Den Ausschlag für die Entscheidung der Geschäftsführung, den Fonds zu stoppen, gab schließlich der unbefriedigende Verlauf des Testvorverkaufs für ein Rock-Pop-Konzert-Event im September 2005. ?Eine genaue Analyse legt den Schluss nahe, dass sich die Marktbedingungen gegenüber der Konzeptionsphase des Eventfonds nachhaltig geändert haben?, sagt Equity-Pictures-Vorstandssprecher Andreas Thiesmeyer laut schriftlicher Mitteilung des Hauses.

Eine Stellungnahme dazu, in welcher Weise sich die Marktbedingungen für den Fonds konkret verändert haben, war von Equity Pictures zunächst nicht zu erhalten.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.