Anzeige
Anzeige
13. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HCI: USA II wird in Chicago investieren

Die HCI, Hamburg, hat eine Class-A Büroimmobilie in Downtown Chicago erworben. Das Objekt ist für den Fonds USA II vorgesehen. Im Rahmen eines Joint Ventures hat HCI 124 Millionen US-Dollar in das Gebäude ?203 North LaSalle Street? investiert und damit einen 90prozentigen Anteil an der rund 54.000 Quadratmeter umfassenden Immobilie erworben.

Der Joint Venture Partner M & J Wilkow ist ein in den USA tätiges Immobilienunternehmen mit Hauptsitz in Chicago. Er wird für das Objektmanagement verantwortlich sein. Das Gebäude ist derzeit zu 96 Prozent langfristig vermietet. Hauptmieter mit etwa 46 Prozent der Flächen und einer Mietvertragslaufzeit bis 2017 ist DLA Piper Rudnick Gray Cary US LLP, eine der laut HCI größten Rechtsanwaltskanzleien der Welt, die von diesem Standort aus neben der anwaltlichen Rechtsberatung ihre zentrale Hauptverwaltung betreibt.

Weitere Mieter im Objekt sind unter anderem Oracle, University of Phoenix und Chicago Teachers Pension Fund. Ein wesentlicher Standortvorteil des Gebäudes ist nach Ansicht des Emittenten seine exzellente Anbindung an das öffentliche Nahverkehrsnetz. Ein weiterer Vorzug ist laut HCI die unter dem Gebäude befindliche Parkgarage mit über 1.200 PKW-Stellplätzen.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

bAV: BRSG bringt 2019 Schwung in die Sache

Nahezu jedes zweite befragte Unternehmen (47 Prozent) plant im Zusammenhang mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG), seine betriebliche Altersversorgung (bAV) auszubauen oder anzupassen. Dies zeigt eine Umfrage von Willis Towers Watson unter knapp 50 Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

“Wirkliche Bauoffensive starten”

Laut dem Statistischen Bundesamt wurde von Januar bis Oktober 2018 in Deutschland der Bau von insgesamt 289.700 Wohnungen genehmigt. Dies seien 1,2 Prozent oder 3.500 Baugenehmigungen mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Baugenehmigungen für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern seien im Vergleich zum Vorjahr um 5,7 Prozent angestiegen. Dem ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss reicht das allerdings nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Abruptes Ende der EZB-Anleihekäufe

Europas Währungshüter machen endgültig Schluss mit zusätzlichen Anleihenkäufen: Nur noch bis zum Ende dieses Jahres steckt die Europäische Zentralbank (EZB) frische Milliarden in den Kauf von Staats- und Unternehmensanleihen. Das beschloss der EZB-Rat in Frankfurt.

mehr ...

Berater

2019 wird alles besser – oder?

Im kommenden Jahr will jeder fünfte Deutsche (18 Prozent) das häufig vernachlässigte Thema Altersvorsorge angehen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Fidelity International, durchgeführt von YouGov. Optimistisch stimmt diese Zahl nicht, zumal das Schicksal der allermeisten Neujahrsvorsätze hinlänglich bekannt ist. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...