MPC: Umsatz und Gewinne eingebrochen

Das Hamburger Emissionshaus MPC Münchmeyer Petersen Capital verbucht im ersten Quartal 2006 einen Rückgang des operativen Gewinns um 74 Prozent auf 26,8 Millionen Euro. Während sich der Umsatz auf 26,8 Millionen im Vergleich zum Vorjahrsquartal mehr als halbierte, sank der Überschuss um 72 Prozent auf 3,5 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr 2006 rechnet MPC unverändert mit einem Platzierungsvolumen zwischen 950 und einer Milliarde Euro, der Jahresüberschuss wird bei 36 bis 39 Millionen Euro erwartet.

Wie der MPC-Vorstandsvorsitzende Axel Schroeder laut Redetext während der Hauptversammlung des Unternehmens sagte, wird MPC künftig 75 Prozent der Anteile an der i-Bank halten. Die Hamburger Sparkasse AG werde mit 25 Prozent an der i-Bank beteiligt bleiben, meldet Dow Jones Newswires. Bislang sind MPC und die Finanzholding der Haspa nach Angaben auf der Webseite der i-Bank mit je 50 Prozent an der i-Bank beteiligt.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.