Anzeige
Anzeige
13. März 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Steuerfahndung ermittelt gegen Chorus

Nachdem im vergangenen Herbst die VIP-Gruppe, München, Ziel von Ermittlungen der Münchener Staatsanwaltschaft geworden war, hat jetzt auch die Chorus-Gruppe, Ottobrunn, Besuch von der Steuerfahndung erhalten. Das bestätigte die Chorus Gruppe gegenüber cash-online.

?Im Grundsatz wiederholen sich die Ermittlungsvorwürfe der Finanzbehörden in Sachen VIP?, schreibt Chorus Geschäftsführer Karsten Mieth in einer Stellungnahme. ?Fondsinvestitionen werden nicht zu 100 Prozent als steuerlich relevante Filmproduktionskosten, sondern große Teile direkt zur Absicherung von Erlösgarantien verwandt.?

Tatsächlich werden aber laut Mieth bei den Apollo-Fonds nach dem gesonderten Erwerb der zugrunde liegenden Rechte die gesamten Produktionskosten medienerlasskonform unabhängigen seit vielen Jahren tätigen Produktionsdienstleistern zum Zwecke der jeweiligen Filmherstellung direkt überwiesen. ?Über ebenfalls unabhängige, etablierte Hauptlizenznehmer werden sodann Gelder aus vertraglich vereinbarten territorialen Vorverkäufen zur Verfügung gestellt, um die prospektgemäße Absicherung durch Bankschuldübernahmen sicherzustellen?, so der Geschäftsführer. ?Im Sinne einer legitimen Absicherung wird auf diese Weise das Risiko der Anleger begrenzt.?

Nach bekannt werden der Ermittlungen und Vorwürfe bei VIP hatte ApolloMedia laut Mieth zu dieser Investitionssystematik, die in der Branche als so genannte Defeasance-Struktur bekannt ist, Gutachten namhafter Kanzleien eingeholt und die beteiligten Partner, deren Gesellschafterstruktur sowie die Zahlungsflussstruktur detailliert dem Finanzamt im Oktober letzten Jahres dargestellt. Daraufhin sei lediglich eine Eingangsbestätigung erfolgt mit dem Hinweis, dass die Bewertung der Sachverhalte im Rahmen der Veranlagung beziehungsweise nächsten Betriebsprüfung durchgeführt würde.

So genannte Defeasance-Modelle wurden in der Vergangenheit nicht nur von bankennahen Medienfondsinitiatoren wie Hannover-Leasing, LHI oder KGAL zu Erlösabsicherungen eingesetzt, es geht zurück bis Anfang der 90-iger Jahre als hundertfach, teilweise mit bereits abgeschlossenen Betriebsprüfungen, Flugzeug-, Straßenbahnen- und andere Mobilienleasingfonds, sowie zahlreiche Kommunalfonds konzipiert wurden.

Bemerkenswert: Auch das im Finanzausschuss und beim Bundesfinanzministerium derzeit diskutierte Strukturpapier zu einer neuen German Spend-Regelung für Medienfonds geht von einem Barwertvorteil aus, was nichts anderes als eine Variante des Defeasance-Modells bedeutet.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Alexa, bist du der neue Herr Kaiser?

Der mit künstlicher Intelligenz gesteuerte Sprachcomputer von Amazon “Alexa” hat das Potenzial den Versicherungsvertrieb aufzumischen, denn er ist dort, wo Herr Kaiser immer hin wollte – im Wohnzimmer der Kunden.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

mehr ...