16. Dezember 2009, 15:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private-Equity-Fonds sind angezählt, aber noch im Rennen

MPC weist als einer der wenigen Initiatoren diese zentrale Kennzahl, die auch als TVPI (Total Value to Paid In) bezeichnet wird, auf Anlegerebene aus. Die Offenheit ist lobenswert, die bisherigen Ergebnisse indes sind mager. Denn auch die Fonds zwei bis sieben liegen lediglich bei einem TVPI zwischen 66 und 92 Prozent der Einlage.

Der zuständige MPC-Geschäftsführer Axel Jensen dazu: „Die Performance der Fonds ist im Vergleich zur Entwicklung äquivalenter Anlagen in Aktienfonds im gleichen Zeitraum zufriedenstellend, auch wenn sie nicht den Erwartungen von damals entsprechen.“

D Rteh Ppner1-127x150 in Private-Equity-Fonds sind angezählt, aber noch im Rennen

Dörte Höppner, BVK

Besser gefahren sind die Anleger des ersten Private-Equity-Fonds, den die BVT zusammen mit dem Manager CAM aus Köln im Jahr 2000 aufgelegt hat – zumindest bisher. Die Leistungsbilanz weist für den von vornherein mit einer Laufzeit bis 2012 (plus/minus zwei Jahre) geplanten Fonds per Ende 2008 einen TVPI auf Anlegerebene von 111 Prozent aus. Um die angestrebte zweistellige Rendite zu erreichen, müsste der Wert der noch im Portfolio vorhandenen Unternehmen jedoch geradezu explodieren.

Staatliche Stütze als Ausweg?

Hilfe für die Wagniskapitalisten könnte ausgerechnet vom Staat kommen: Die Regierungsparteien haben das im Koalitionsvertrag vereinbart. „Wir sind zuversichtlich, dass die schwarz-gelbe Regierung ihre Zusage einhält, die deutsche Private-Equity-Branche durch verbesserte Rahmenbedingungen zu stärken. Uns geht es dabei weder um Steuergeschenke noch um Subventionen, sondern um die Schaffung eines einheitlichen Kapitalmarktrahmens. Es muss endlich ein  Private-Equity-Gesetz auf den Weg gebracht werden – übrigens ein Ziel, das sich schon die große Koalition auf die Fahnen geschrieben hatte“, so BVK-Geschäftsführerin Dörte Höppner.

Offenbar haben Union, SPD und FDP begriffen, wie wichtig privates Eigenkapital für die deutsche Wirtschaft ist. Franz Müntefering hat mittlerweile die politische Bühne mitsamt seiner Heuschrecken-Phobie verlassen.

Fotos: BVK, HMW, BVZL

Das gesamte Angebot aktueller Private-Equity-Fonds finden Sie hier

Weiter lesen: 1 2 3 4

1 Kommentar

  1. To-the-point post. Here are couple thoughts. What excites me is that positive changes are emerging for the US private equity industry in comparison to 2009-2010, supported by increased valuations and conditions in the capital markets. The private equity industry has not been immune to the affects of the struggling economy, as last couple years results demonstrated, but performance to date in 2011 has been promissing. Opportunities abound in the current environment offering ample investor capital to deploy, as well as evidence that some of the best performing PE vintage returns, historically, were made near the bottom of the cycle.

    Kommentar von allen ellis — 23. Februar 2011 @ 18:52

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nachfolgeplanung: Die Hoffnung ruht zu Unrecht auf dem Mitbewerber

Ein Drittel der Maklerbetriebe ist im Hinblick auf die eigene Altersversorgung auf den Verkauf des Betriebes angewiesen. Dessen ungeachtet haben 48 Prozent der Befragten noch keine Nachfolgeregelung geplant oder getroffen. Dies ist zentrales Ergebnis einer Studie zum Thema Unternehmensnachfolge in Maklerbetrieben, die die Versicherungsforen Leipzig gemeinsam mit den Maklerforen Leipzig und der Berufsakademie Dresden durchgeführt haben.

mehr ...

Immobilien

Warum der Mietendeckel Mietern nicht hilft

Der Berliner Senat will den sogenannten Mietendeckel einführen, die Bestandsmieten also für fünf Jahre einfrieren. Es soll eine Antwort auf die kräftigen Mietpreissteigerungen der vergangenen Jahre sein, die vielen Berlinern zu schaffen machen – 84 % der Berliner Haushalte leben zur Miete. Ein Kommentar von Nedeljko Prodanovic, Geschäftsführer Stonehedge, zum Mietdeckel

mehr ...

Investmentfonds

Doppelschlag von Fed und EZB

Auf der Pressekonferenz der US-Notenbank am vergangenen Mittwoch war die Ansage von Jerome Powell eindeutig: Sollte der Handelskrieg weiter schwelen und somit auch das Erreichen des Inflationsziels gefährden, stehe die Fed Gewehr bei Fuß, um die Zinsen erstmals seit 2008 zu senken. Noch deutlicher war die Kunde, welche die sogenannten Dots verbreiteten. Ein Kommentar von Felix Herrmann, Kapitalmarktstratege bei Blackrock.

mehr ...

Berater

Banken schöpfen digitales Potential nicht aus

Capco, Management- und Technologieberatung mit Fokus auf die Finanzdienstleistungsbranche, veröffentlicht eine neue Studie zum Stand der Digitalisierung im Kreditgeschäft von Banken. Befragt wurden Kunden und Führungskräfte von mehr als 100 Kreditinstituten zu ihren Erfahrungen und Einschätzungen über den Stand der Digitalisierung im Kreditgeschäft. Das Zeugnis für die Banken fällt dabei ernüchternd aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Sehr positive Resonanz der Gläubiger auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter

Die Gläubiger in den Insolvenzverfahren der deutschen P&R Gesellschaften haben sehr positiv auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter reagiert. Bislang haben schon über 95 Prozent der Gläubiger bzw. deren anwaltliche Vertreter ihre Zustimmung zum Vergleich über die Forderungsfeststellung erklärt. Insgesamt wurden in den vier Insolvenzverfahren über 80.000 Schreiben an rund 54.000 Gläubiger verschickt.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...