Swisslake: REPEFs schrumpfen und ändern Investitionsregion

Das Schweizer Analyse-Haus Swisslake Capital AG, Pfaeffikon, hat einen Marktbericht zu den Real Estate Private Equity Fonds (REPEF) veröffentlicht, die im dritten Quartal 2009 weltweit aufgelegt wurden. Obgleich gegenüber dem Vorjahresquartal die Zahl der am Markt befindlichen REPEF um zwei gestiegen ist, sei das geplante Eigenkapitalvolumen um 34,5 Prozent auf 24,17 Milliarden gesunken: Pro Fonds sollten durchschnittlich nur 361 Millionen US-Dollar (2008: 568 Millionen US-Dollar) bei den Anlegern eingesammelt werden. 90 Prozent der diesjährigen Offerten planten, in den USA oder Europa zu investieren, so die Schweizer Experten.

Damit ist die regionale Diversifizierung binnen Jahresfrist deutlich zurückgegangen. Den höchsten Zuwachs verzeichnet damit Europa, wo acht Fonds mehr lanciert wurden, als im Vorjahresquartal: Elf der insgesamt 26 Offerten investierten in den britischen Immobilienmarkt, gefolgt von Frankreich, Deutschland und den Benelux-Staaten. Demgegenüber verlieren die Märkte Asiens am stärkten in der Gunst der Fondsmanager: Sollten dort im Vorjahresquartal noch 3,98 Milliarden US-Dollar investiert werden, sind es nach Recherchen von Swisslake mittlerweile lediglich 0,95 Milliarden US-Dollar. (af)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.