Anzeige
5. Oktober 2010, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

69 Prozent der VGF-Mitglieder veröffentlichten ihre Leistungsbilanz 2009 fristgemäß

29 der 42 im VGF Verband geschlossene Fonds organisierten Emissionshäuser haben ihre Leistungsbilanzen fristgemäß zum Stichtag des 30. September 2010 vorgelegt. Das entspricht einer Quote von 69 Prozent der VGF-Mitglieder und einer Steigerung um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Romba-Eric2-124x150 in 69 Prozent der VGF-Mitglieder veröffentlichten ihre Leistungsbilanz 2009 fristgemäß

VGF-Geschäftsführer Eric Romba

Wie der Anbieterverband ferner mitteilt, hätten sechs weitere Mitgliedshäuser die Abgabe ihrer Leistungsbilanz bis zum 31. Oktober 2010 gegenüber dem Verband zugesagt, was einer Quote von 83 Prozent entspräche. „Die Wirtschaftskrise hat auch die Anbieter geschlossener Fonds und ihre Investitionen beeinträchtigt und stark in Anspruch genommen. Dass wir vor diesem Hintergrund die Quote bei den abgegebenen Leistungsbilanzen wiederum steigern konnten und bis Ende Oktober 83 Prozent unserer Mitglieder der Vorlagepflicht nachkommen zeigt, wie konsequent die VGF-Mitglieder die Verbandsleitlinien von Transparenz und Offenheit leben. Gerade in schwierigen Marktphasen ist es wichtig, klar zu kommunizieren und Flagge zu zeigen“, kommentiert Eric Romba, Hauptgeschäftsführer des VGF, das Ergebnis.

Die Satzung der Interessenvertretung erlaubt, Sanktionen gegen Mitglieder zu verhängen, die sich nicht an diese und andere Verbandsgrundsätze halten. So wurde Anfang Juli 2009 der Initiator Doba Grund aus dem Kreis der Mitglieder ausgeschlossen, weil das Emissionshaus wiederholten Aufforderungen der Interessenvertretung nicht nachgekommen war, eine dem Verbandsstandard genügende Leistungsbilanz für das Jahr 2007 vorzulegen.

Die aktuellen Leistungsbilanzen sind im Internet unter www.leistungsbilanzportal.de abrufbar. (af)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Stürme und Hochwasser kommen Swiss Re teuer zu stehen

Die jüngsten Wirbelstürme, Waldbrände und Hochwasser kommen die Swiss Re teuer zu stehen. Insgesamt dürften die jüngsten Naturkatastrophen den weltweit zweitgrößten Rückversicherer vor Steuern rund 1,1 Milliarden US-Dollar (rund 956 Mio Euro) kosten.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Schenkung: So kann die Schenkungssteuer vermieden werden

Egal ob es sich um eine Immobilie, Schmuck oder ein größeres Vermögen handelt: Eine unentgeltliche Zuwendung unter Lebenden wird per Gesetzbuch als Schenkung definiert — und versteuert. Der Immobiliendienstleister McMakler erläutert legale Möglichkeiten, um die Schenkungssteuer zu reduzieren oder zu umgehen.

mehr ...

Investmentfonds

“Mischfonds bauen Brücke zu renditestarken Anlageklassen”

Deutsche Sparer gefährden ihre Altersvorsorge und ihren Lebensstandard, denn ihr Kapital verliert stetig an Wert. Allein im ersten Halbjahr diesen Jahres waren es 17 Milliarden Euro. Mischfonds können der Ausweg sein, schreibt das BVI in der Serie “Finanzwissen für alle”.

mehr ...

Berater

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreicher PPP Fund der Deutsche Finance Group wird aufgelöst

Die Deutsche Finance Group hat die Fondsauflösung des PPP Privilege Private Partners Fund zum 31. Dezember 2018 mit einem Kapitalrückfluss in Höhe von 143 Prozent an die Anleger beschlossen.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...