5. November 2010, 16:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Geschlossene Fonds: Bundesrat will strengere Vertriebsregeln

Der Bundesrat fordert Nachbesserungen am Entwurf zum Anlegerschutzgesetz. Die Ländervertreter wollen eine striktere Regulierung des „Grauen Kapitalmarkts“ und sprechen sich dafür aus, Vermittler geschlossener Fonds unter die Aufsicht der Bafin zu stellen.

Bundes10 in Geschlossene Fonds: Bundesrat will strengere Vertriebsregeln

Die heutige Bundesratssitzung hat mehrheitlich die Empfehlungen ihrer beratenden Ausschüsse übernommen. Damit wendet sich das Gremium in der umstrittenen Frage der Regelung des Vertriebs geschlossener Beteiligungen gegen die von der Koalition geplante Kontrolle der Vermittler durch die Gewerbeämter. Aufgrund der sachlichen Nähe solle der bislang im Verkaufsprospektgesetz geregelte Bereich unter das Wertpapierhandelsgesetz gestellt werden.

Nach Cash.Online-Informationen will der Bundesrat auch, dass die deutsche Sonderregelung für den Vertrieb von Investmentfonds nach Paragraf 34 c der Gewerbeordnung  gestrichen wird.

Die Konsequenzen aus der Positionierung der Länder sind schwer einzuschätzen. Die Ländervertretung kann erstmal nur eine Stellungnahme von der Regierung verlangen. Ob das Finanzministerium seine Pläne ändern wird, ist indes völlig offen. Mit der Bankenlobby tritt allerdings ein einflussreiches Schwergewicht auf den Plan, das den Interessen des freien Finanzvertriebs in die Quere kommen könnte. Der weitere Fahrplan sieht zunächst eine öffentliche Anhörung zum Anlegerschutzgesetz im Finanzausschuss des Bundestages vor. Der Termin wird am 1. Dezember stattfinden.

Hintergrund: Die Regulierung des Beteiligungsmarktes ist der zentrale Streitpunkt des geplanten Anlegerschutzgesetzes. Nach monatelangem Tauziehen zwischen Finanz- und Wirtschaftsministerium wurde der Themenbereich kurzerhand aus dem Gesetzespaket ausgesondert. Während Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) Vermittler geschlossener Fonds in seinen ursprünglichen Plänen von der Finanzaufsicht Bafin überwachen lassen wollte, setzte sich Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP), der sich die Position der freien Finanzdienstleister zu eigen gemacht hat, am Ende mit seinem Wunsch nach einer Kontrolle durch die Gewerbeämter durch.

Über diese Sonderregelung echauffieren sich allerdings Opposition, Anlegerschützer und inzwischen auch der Bankenvertrieb. Die mächtige Lobby der Geldhäuser bläst zur Offensive gegen die Ungleichbehandlung zwischen Banken- und freien Vertrieb. Es bleibt also spannend. (hb/ks)

Foto: bundesrat.de

4 Kommentare

  1. […] Geschlossene Fonds: Bundesrat will strengere Vertriebsregeln – Cash.Online: News- und Servicep… […]

    Pingback von Gebührenfalle Geschlossene Fonds | Tipps und Hinweise zu Girokonten und mehr — 10. November 2010 @ 19:43

  2. […] hier den Originalbeitrag weiterlesen: Geschlossene Fonds: Bundesrat will strengere Vertriebsregeln … […]

    Pingback von Geschlossene Fonds: Bundesrat will strengere Vertriebsregeln … — 9. November 2010 @ 18:55

  3. […] full post on Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Geschlossene Fonds: Bundesrat will strengere Vertriebsregeln | xxl-ratgeber — 7. November 2010 @ 05:28

  4. […] wollen eine striktere Regulierung des „Grauen Kapitalmarkts“ und sprechen sich […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Geschlossene Fonds: Bundesrat will strengere Vertriebsregeln | Mein besster Geldtipp — 5. November 2010 @ 18:06

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Streit um die Grundrente geht in die nächste Runde

Im Streit um die Grundrente unterstützt Thüringens CDU-Vorsitzender Mike Mohring einen Vorschlag von Christdemokraten für eine nur teilweise Bedürftigkeitsprüfung.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...