Anzeige
Anzeige
18. Juni 2010, 18:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC/HCI präsentieren Rettungsplan für Ölplattform-Fonds

Die Hamburger Emissionshäuser MPC und HCI haben einem Medienbericht zufolge ein Sanierungskonzept für ihren Ölplattform-Fonds „Deepsea Oil Explorer“ vorbereitet. Investoren erwarten Abstriche, da die Plattform später fertiggestellt wird als erwartet.

Lplattform in MPC/HCI präsentieren Rettungsplan für Ölplattform-Fonds

Fast 210 Millionen US-Dollar sammelten die beiden Initiatoren bei Anlegern ein, um die Investition in eine Erkundungsplattform zu finanzieren, die vor der Küste Brasiliens nach Öl suchen soll. Inklusive Fremdkapital nehmen MPC und HCI für die Beteiligung 680 Millionen US-Dollar in die Hand.

Doch Verzögerungen machen einen Strich durch die Rechnung. Nachdem sich 2008 bereits der Vertriebsstart in die Länge zog, lässt nun die Fertigstellung der Plattform weiter auf sich warten. Das allerdings kommt den Fonds teuer zu stehen. Der Plan sah eigentlich vor, dass der halbstaatliche Ölkonzern Petrobras die Deepsea Explorer für sieben Jahre chartert. Pro Tag sollten die Brasilianer 300.000 US-Dollar Miete zahlen und dem Fonds damit sichere Einnahmen bescheren.

Doch der Generalunternehmer SBM hängt im Zeitplan hinterher. Bereits Ende 2009 wurde der Fonds, der zwischenzeitlich auch als kapitalgesicherte Variante in den Vertrieb ging, vom Markt genommen. Damals hieß es als Begründung, die für Mitte 2010 geplante Ablieferung der Bohrplattform verzögere sich um drei bis sechs Monate. Laut MPC-Angaben waren die Kontingente zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits erfüllt, sodass keine Platzierungsgarantie in Anspruch genommen werden musste.

Das Problem: Petrobras stellt für jeden Tag Verspätung 95.000 US-Dollar Strafe in Rechnung. Entsprechende Informationen der „Financial Times Deutschland“ (FTD) bestätigte ein MPC-Sprecher gegenüber cash-online. Eigentlich wollte das Unternehmen die Plattform ab August nutzen, doch diesen Zeitplan halten Generalunternehmer und Betreibergesellschaft nicht ein.

Um die Zwangsverwertung durch die finanzierenden Banken zu verhindern, erkaufen die Initiatoren Zeit und schießen 12,6 Millionen US-Dollar nach. Statt bei SBM auf Strafzahlungen zu pochen, wurde eine Belohnung für eine zügige Ablieferung ausgerufen.

Seite 2: Was den Fonds-Anlegern blüht

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. Info

    Kommentar von Kausch — 21. Juni 2010 @ 16:16

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Patientenschützer mahnen dringend neuen Pflege-TÜV an

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat von der neuen Bundesregierung rasch eine Reform des sogenannten Pflege-TÜVs angemahnt. “Der neue Pflege-TÜV sollte 2018 an den Start gehen. Fest steht aber heute schon, dass er nicht termingerecht kommen wird”, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Immobilien

CDU will Mietpreisbremse auslaufen lassen

Die CDU will sich einem Zeitungsbericht zufolge von der Mietpreisbremse verabschieden. Ziel sei es, sich bei Gesprächen über eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP auf ein Auslaufen der Mietpreisbremse im Jahr 2020 zu verständigen, berichten die “Stuttgarter Nachrichten” unter Berufung auf Unionskreise.

mehr ...

Investmentfonds

Bantleon gründet Beteiligungsgesellschaft für Technologie-Investments

Der Asset Manager Bantleon baut mit einer eigenen Beteiligungsgesellschaft das neue Geschäftsfeld Technologie-Investments aus.

mehr ...

Berater

Privatbank kündigt Riester-Sparpläne

Die Hamburger Privatbank Donner & Reuschel, eine Tochter von Signal Iduna, hat 130 Kunden mit einem Riester-Sparplan nahegelegt, in eine andere Riester-Versicherung des Iduna-Konzerns zu wechseln. Kunden, die dieses Angebot ablehnten, kündigte die Bank außerordentlich. Dies meldet das Wirtschaftsmagazin “Capital”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD-Umsetzung: Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Das deutsche Umsetzungsgesetz zur IDD ist verabschiedet und tritt im Februar 2018 in Kraft. Trotzdem sind noch diverse Aspekte unklar. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor allen Beteiligten, um die IDD-Umsetzung handhabbar und zu einem Erfolg zu machen.

mehr ...