Anzeige
20. April 2011, 15:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cash Life schwächelt weiter im Kerngeschäft

Der Pullacher Finanzdienstleistungskonzern Cash Life tut sich im Kerngeschäft Policenhandel weiter schwer. Die Bilanz für 2010 zeigt, dass Umsatz und Ankaufsvolumen gegenüber dem bereits schwachen Vorjahr abermals zurückgingen. Positiv zum Ergebnis beigetragen hat indes der gerichtliche Vergleich im Rechtsstreit mit dem Emissionshaus MPC.

Frank-Alexander-de-Boer-2-127x150 in Cash Life schwächelt weiter im Kerngeschäft

Cash-Life-Chef Frank Alexander de Boer

Ausweislich der endgültigen Geschäftszahlen hat Cash Life 2010 ein operatives Ergebnis von 6,8 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vorjahr waren es drei Millionen Euro. Im Zuge der Finanzkrise waren die Geschäfte massiv eingebrochen.

Weiterhin schwierig läuft der Handel mit Zweitmarkt-Lebensversicherungen. Im Gesamtgeschäftsjahr 2010 hat Cash Life Policen im Wert von rund sechs Millionen Euro angekauft. Das entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr (9,4 Millionen Euro).

Auch die Umsatzerlöse des Konzerns bröckelten von 26 auf vier Millionen Euro weiter zusammen. Beim Finanzergebnis vergrößerte sich der Fehlbetrag von minus 1,4 auf minus 1,9 Millionen Euro. Die operativen Aufwendungen einschließlich der einmaligen Restrukturierungskosten summierten sich indes auf rund zehn Millionen Euro nach 9,3 Millionen Euro im Vorjahr.

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr von 1,7 auf 3,6 Millionen Euro. Wie Cash Life mitteilt, wurde die Steigerung positiv durch den Vergleich beeinflusst, mit dem das Klageverfahren gegen mehrere Fondsgesellschaften endete.

Das Unternehmen lag unter anderem mit dem Initiator MPC im Clinch, nachdem dieser die Service- und Verwaltungsverträge für zwölf Policen-Fonds gekündigt hatte. Der Vergleich sieht vor, dass Cash Life insgesamt 6,8 Millionen Euro erhält. Die Klage hatte einen Streitwert von mehr als 30 Millionen Euro.

Negativ zu Buche schlug dagegen die Anschubfinanzierung der Anfang 2010 gegründeten Tochter Max.Xs. Die Anlaufverluste betrugen 1,2 Millionen Euro. (hb)

Foto: Cash Life

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger in der Zwickmühle – Argentinien als Alternative?

Anleger stecken aktuell in einer großen Zwickmühle: Aktienmärkte im Sinkflug, europäische Leitzinsen weiter bei null Prozent und die Nachrichtenlage lässt viele Anleger skeptisch auf die Entwicklung der Märkte schauen. Zu Recht? Und was wären die Alternativen?

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...