Anzeige
Anzeige
28. Januar 2011, 12:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HCI Capital meldet Platzierungsergebnis 2010 und kündigt Vertriebsoffensive an

Das börsennotierte Emissionshaus HCI Capital, Hamburg, hat eigenen Angaben zufolge in 2010 gut 127 Millionen Euro Eigenkapital bei Anlegern eingeworben, fünf Millionen weniger als im Vorjahreszeitraum. Allerdings warten neue Schiffs- und Immobilienfonds in der Pipeline.

Friedrichs in HCI Capital meldet Platzierungsergebnis 2010 und kündigt Vertriebsoffensive an

Dr. Ralf Friedrichs, Vorstandsvorsitzender der HCI Capital AG

Das Gesamtplatzierungsergebnis von 127,2 Millionen Euro aus 2010 umfasst sowohl die Mittel, die Anleger in neue als auch bestehende HCI-Fonds investiert haben.

Der Löwenanteil entfiel auf das traditionelle Kerngeschäftsfeld der HCI-Gruppe: Für ihre Schiffsfonds  sammelte sie insgesamt rund 119,4 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 92,6 Millionen Euro) ein. Der Anteil von 72,3 Millionen Euro wurde im Neugeschäft (85,7 Millionen Euro) umgesetzt, 47,1 Millionen Euro (6,9 Millionen Euro) wurden in bestehende Schiffsofferten investiert.

Die Fonds „HCI Hammonia Korsika“ und „HCI Shipping Opportunity“ wurden zum Jahresende 2010 geschlossen, wobei allein im Dezember sieben Millionen Euro eingesammelt worden seien, so der Initiator.

Einzig im Immobiliensegment konnten die Hanseaten ihr Neugeschäft binnen Jahresfrist steigern und das auch nur leicht um eine halbe Million auf 1,6 Millionen Euro. Allerdings hatte der mit dem” HCI Wohnkonzept Hamburg” auch nur ein Beteiligungsangebot dieser Assetklasse am Markt.

Das Neugeschäft mit den Fonds, die in erneuerbare Energien investieren, ging von 10,2 Millionen auf 4,8 Millionen Euro zurück. Die Fotovoltaikofferte „HCI Energy 2 Solar“ wurde im November 2010 geschlossen.

In der Kategorie „Sonstige“ warben die HCI-Vertriebspartner in 2010 rund 1,4 Millionen Euro ein. Im Jahr zuvor wurden in diesem Geschäftsfeld noch Offerten des Lebensversicherungszweitmarktes wie auch der Fonds „Deep Sea Oil Explorer“ angeboten, die zu einem Platzierungsergebnis von rund 28,8 Millionen Euro in dieser Sparte beitrugen.

In 2011 will der Initiator wieder an die Platzierungserfolge der früheren Jahre anknüpfen, nachdem die arbeitsintensiven Umstrukturierungsmaßnahmen des Emissionshauses abgeschlossen sind.

„Im Jahr 2010 haben wir die HCI Gruppe finanziell neu geordnet. Insbesondere die erfolgreiche Enthaftung sowie die nachhaltige Stärkung der Eigenkapitalbasis verschaffen uns eine solide Basis für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung“, betont Dr. Ralf Friedrichs, Vorsitzender des Vorstands der HCI Capital AG, und kündigt an: „2011 werden wir jetzt mit neuen Produkten gemeinsam mit unseren Vertriebspartnern durchstarten“.

Seit Anfang der Woche ist der Supramaxbulkerfonds „HCI Kilian S“ im Vertrieb, ein Angebot aus der Containerschiffsfonds sei in Vorbereitung, so der Initiator.

Daneben wollen die Hamburger ihr Angebot an Immobilienprodukten im Jahr 2011 deutlich ausbauen. „Hier ist vor allem der Standort Deutschland interessant, da hier gute Marktchancen bestehen und dies als Assetklasse auf eine hohe Nachfrage bei den Anlegern stößt“, so der HCI-Vorstandschef Friedrichs. (af)

Foto: HCI Capital AG

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] eigenen Angaben zufolge in 2010 gut 127 Millionen Euro Eigenkapital bei Anlegern eingeworben, […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von HCI Capital meldet Platzierungsergebnis 2010 und kündigt Vertriebsoffensive an | Mein besster Geldtipp — 31. Januar 2011 @ 00:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...