28. Januar 2011, 12:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HCI Capital meldet Platzierungsergebnis 2010 und kündigt Vertriebsoffensive an

Das börsennotierte Emissionshaus HCI Capital, Hamburg, hat eigenen Angaben zufolge in 2010 gut 127 Millionen Euro Eigenkapital bei Anlegern eingeworben, fünf Millionen weniger als im Vorjahreszeitraum. Allerdings warten neue Schiffs- und Immobilienfonds in der Pipeline.

Friedrichs in HCI Capital meldet Platzierungsergebnis 2010 und kündigt Vertriebsoffensive an

Dr. Ralf Friedrichs, Vorstandsvorsitzender der HCI Capital AG

Das Gesamtplatzierungsergebnis von 127,2 Millionen Euro aus 2010 umfasst sowohl die Mittel, die Anleger in neue als auch bestehende HCI-Fonds investiert haben.

Der Löwenanteil entfiel auf das traditionelle Kerngeschäftsfeld der HCI-Gruppe: Für ihre Schiffsfonds  sammelte sie insgesamt rund 119,4 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 92,6 Millionen Euro) ein. Der Anteil von 72,3 Millionen Euro wurde im Neugeschäft (85,7 Millionen Euro) umgesetzt, 47,1 Millionen Euro (6,9 Millionen Euro) wurden in bestehende Schiffsofferten investiert.

Die Fonds „HCI Hammonia Korsika“ und „HCI Shipping Opportunity“ wurden zum Jahresende 2010 geschlossen, wobei allein im Dezember sieben Millionen Euro eingesammelt worden seien, so der Initiator.

Einzig im Immobiliensegment konnten die Hanseaten ihr Neugeschäft binnen Jahresfrist steigern und das auch nur leicht um eine halbe Million auf 1,6 Millionen Euro. Allerdings hatte der mit dem” HCI Wohnkonzept Hamburg” auch nur ein Beteiligungsangebot dieser Assetklasse am Markt.

Das Neugeschäft mit den Fonds, die in erneuerbare Energien investieren, ging von 10,2 Millionen auf 4,8 Millionen Euro zurück. Die Fotovoltaikofferte „HCI Energy 2 Solar“ wurde im November 2010 geschlossen.

In der Kategorie „Sonstige“ warben die HCI-Vertriebspartner in 2010 rund 1,4 Millionen Euro ein. Im Jahr zuvor wurden in diesem Geschäftsfeld noch Offerten des Lebensversicherungszweitmarktes wie auch der Fonds „Deep Sea Oil Explorer“ angeboten, die zu einem Platzierungsergebnis von rund 28,8 Millionen Euro in dieser Sparte beitrugen.

In 2011 will der Initiator wieder an die Platzierungserfolge der früheren Jahre anknüpfen, nachdem die arbeitsintensiven Umstrukturierungsmaßnahmen des Emissionshauses abgeschlossen sind.

„Im Jahr 2010 haben wir die HCI Gruppe finanziell neu geordnet. Insbesondere die erfolgreiche Enthaftung sowie die nachhaltige Stärkung der Eigenkapitalbasis verschaffen uns eine solide Basis für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung“, betont Dr. Ralf Friedrichs, Vorsitzender des Vorstands der HCI Capital AG, und kündigt an: „2011 werden wir jetzt mit neuen Produkten gemeinsam mit unseren Vertriebspartnern durchstarten“.

Seit Anfang der Woche ist der Supramaxbulkerfonds „HCI Kilian S“ im Vertrieb, ein Angebot aus der Containerschiffsfonds sei in Vorbereitung, so der Initiator.

Daneben wollen die Hamburger ihr Angebot an Immobilienprodukten im Jahr 2011 deutlich ausbauen. „Hier ist vor allem der Standort Deutschland interessant, da hier gute Marktchancen bestehen und dies als Assetklasse auf eine hohe Nachfrage bei den Anlegern stößt“, so der HCI-Vorstandschef Friedrichs. (af)

Foto: HCI Capital AG

1 Kommentar

  1. […] eigenen Angaben zufolge in 2010 gut 127 Millionen Euro Eigenkapital bei Anlegern eingeworben, […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von HCI Capital meldet Platzierungsergebnis 2010 und kündigt Vertriebsoffensive an | Mein besster Geldtipp — 31. Januar 2011 @ 00:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...