Low Carbon: Endspurt für Solar-Kurzläufer

Das Hamburger Emissionshaus Low Carbon Germany hat angekündigt, seinen Solarfonds „Low Carbon Solar 2“ prospektgemäß zum Jahreswechsel schließen zu wollen. Allerdings räumt der Fondsanbieter potenziellen privaten und institutionellen Anlegern eine Nachzeichnungsfrist bis zum 20. Januar 2012 ein.

solarDer Solarfonds investiert in die beiden Solarparks Tordesillas und Valtierra in Spanien, die im Betrieb sind und über eine Nennleistung von insgesamt 13,4 Megawattpeak (MWp) verfügen. Im September hatte der Initiator die prognostizierte Fondslaufzeit von 24 auf acht Jahre gesenkt, nicht zuletzt um  dem „verständlichen Kundenwunsch nach einem überschaubaren Anlagehorizont“ zu entsprechen.

Low-Carbon-Geschäftsführer Bastian Dittrich erwartet bis zum Ablauf der Nachzeichnungsfrist weitere Beteiligungen von privaten und institutionellen Investoren. Derzeit betrage der Platzierungsstand des Fonds rund 3,5 Millionen Euro, so Dittrich gegenüber Cash. Online.

Das Emissionshaus gehört wie die in Madrid ansässige Gesellschaft Solar Opportunities S.L. (SOSL) zur Low Carbon Group. SOLS investierte eigenen Angaben zufolge allein im Jahr 2011 rund 92 Millionen Euro Eigenkapital und verwaltet Solarparks mit einer Leistung von insgesamt 42 MWp. (af)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.