Anzeige
Anzeige
6. Oktober 2011, 09:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

NGF: “Ansparfonds-Konzept speziell für den freien Vertrieb”

Das Emissionshaus NGF Next Generation Funds München hat mit dem “Einzelhandelsfonds Deutschland 1” seinen zweiten Immobilienfonds lanciert. Über die veränderte konzeptionelle Ausrichtung sprach Cash. mit Geschäftsführer Thomas Vogel.

Vogel NGF in NGF: Ansparfonds-Konzept speziell für den freien Vertrieb

Cash.: Innerhalb nur eines halben Jahres hat NGF den zweiten Immobilienfonds aufgelegt – warum mit einem anderen Konzept?

Vogel: Zunächst einmal ist beiden Fonds das zugrundeliegende Immobilien-Know-how und die Produktphilosophie unseres Hauses gemein. Wir wollen aber sowohl Einmalbeitragsprodukte für den Banken- und Sparkassenvertrieb etablieren, als auch mit Ansparprodukten den Vertrieb über freie Finanzdienstleister bedienen. Auf Letztere zielt das Konzept des Einzelhandelsfonds Deutschland 1 speziell ab.

Cash.: Der Fonds hat bereits Einzelhandelsobjekte erworben – jüngst an kleineren Standorten…

Vogel: …Standorte in dieser Qualität mit größeren Verkaufs- und Parkflächen sind in der Großstadt kaum noch realisierbar. Entscheidend ist, dass der Mikrostandort – das heißt Einzugsgebiet und Verkehrsanbindung – stimmt. Kommunen werden zudem immer restriktiver in der Vergabe weiterer Einzelhandelsflächen. Außerdem setzen wir auf Mieter höchster Bonität, wie Netto, Lidl oder Warsgau, die vertraglich langfristig gebunden sind. Deren Standortanalysen bestätigen unsere Strategie.

Cash.: NGF ist ebenso eine Tochter der FIHM AG wie SHB Innovative Fondskonzepte. Inwieweit ist der neue Fonds konzeptionell an die SHB-Ratensparer-Produkte angelehnt?

Vogel: Eine gewisse Verwandtschaft wollen wir gar nicht leugnen, denn die SHB hat die Ratensparer-Fonds in der Vergangenheit sehr erfolgreich platziert. Allerdings gibt es erhebliche konzeptionelle Unterschiede: Beispielsweise ist die geplante Laufzeit des Einzelhandelsfonds Deutschland 1 kürzer. Die Ratensparer haben darüber hinaus bereits nach elfeinhalb Jahren voll eingezahlt und können an den Ausschüttungen teilhaben. Zudem haben wir noch konservativer als üblich gerechnet. So beträgt unser durchschnittlicher Einkaufsfaktor das 12,4-fache der Jahresmiete, für den Exit kalkulieren wir mit einer Jahresmiete weniger. Die Finanzierung wurde mit einem günstigeren Zinssatz als prognostziert festgeschrieben, so dass der Fonds einen Liquiditätspuffer aufbaut. Zudem stehen zwei Drittel des Immobilienportfolios bereits fest. Zu guter Letzt haben wir zehn Exitmöglichkeiten definiert, die dem Anleger in finanziellen oder persönlichen Notlagen helfen, bis zu einem halben Jahr mit der Ratenzahlung auszusetzen oder in gesundheitlichen Notlagen auszusteigen.

Cash.: Wer ist Zielgruppe des Ratensparer-Fonds?

Vogel: “Lieschen Müller” ist es nicht. Das wird schnell deutlich, wenn man sich anschaut, dass die meisten Ratensparer eine Einmalanlage von 2.500 Euro leisten müssen. Ein attraktiv verzinster Immobilienfonds mit breiter Risikostreuung ist dennoch sicher für weite Kundenkreise interessant.

Seite 2: Wie passt das Produkt zu den anderen Fonds der Mutter-Holding FIHM?

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...