Anzeige
2. März 2012, 11:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swisslake: Deutsches Betongold bei internationalen Institutionellen weiter vorn

Deutschland gilt unter den internationalen Initiatoren von Private-Equity- und Immobilienfonds als sicherer Hafen innerhalb Europas. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Schweizer Beratungsgesellschaft Swisslake in Pfäffikon bei Zürich.

Deutschland Europa-127x150 in Swisslake: Deutsches Betongold bei internationalen Institutionellen weiter vorn

Jeder fünfte Manager aller im Jahr 2011 aufgelegten Fonds aus dem Bereich Real Estate Private Equity habe Deutschland als Investitionsziel ausgewählt. Rund 20 Milliarden Euro, gut die Hälfte davon stamme aus Eigenkapital, soll in Immobilienobjekte hierzulande fließen. Diese Summe entspricht rund 41 Prozent der gesamten für Europa vorgesehenen Allokation und damit dem höchsten Wert seit dem Jahr 2007, als eine Zielallokation von 27 Prozent in der Spitze erreicht wurde, so Swisslake, seinerzeit jedoch mit einem Ziel-Eigenkapitalvolumen von rund 47 Milliarden Euro.

Grafik11 in Swisslake: Deutsches Betongold bei internationalen Institutionellen weiter vorn

Im Hinblick auf die Risikoklassen hätten sich die Investitionsvorhaben für Deutschland ebenfalls verändert: Lag der Anteil neu aufgelegter Fonds mit opportunistischen Charakter im Jahr 2010 nur noch 16,2 Prozent des Ziel-Eigenkapitalvolumens kletterte er in 2011 auf 38,3 Prozent. Die Swisslake-Studie offenbart einen gewissen Sättigungseffekt bei Corefonds und wieder ein zunehmendes Interesse von Fondsmanagern und Investoren an opportunistischen Strategien. Dementsprechend ging auch der Anstieg der Marktanteile bei den Opportunityfonds im Wesentlichen zu Lasten der Corefonds, deren Anteil von 68,5 auf 48,2 Prozent zurückging.

Grafik22 in Swisslake: Deutsches Betongold bei internationalen Institutionellen weiter vorn

Auch die sektorale Allokation der opportunistischen Fonds hat sich nach Angaben der Schweizer in 2011 deutlich verschoben: Rund ein Viertel des Eigenkapitalvolumens soll in Finanzierungen fließen, 20,9 Prozent in Büroimmobilien und 17 Prozent seien für Einzelhandelsobjekte vorgesehen. 15,2 Prozent des Fondsvolumens hätten die Manager für M&A -Transaktionen und 10,8 Prozent für Hotelinvestments vorgesehen. (af)

Foto: Shutterstock

Grafiken: Swisslake

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...