Anzeige
Anzeige
22. März 2012, 10:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wealth Cap bringt Immobilienfonds mit flexibler Beitrittsmöglichkeit

Ab April 2012 können sich Anleger über den angekündigten Fonds Wealth Cap Immobilien Deutschland 34 an dem Verwaltungsgebäude der Sparkasse Köln/Bonn in der Kölner Adolf-Grimme-Allee beteiligen und dabei aus vielen Beitrittsvarianten wählen.

WealthCapKo Ln-126x150 in Wealth Cap bringt Immobilienfonds mit flexibler Beitrittsmöglichkeit

Innenhof des Fondsobjekts

Der Münchener Initiator hatte das Beteiligungsangebot bereits im Januar 2012 angekündigt. Das Bürogebäude aus dem Jahr 2004 verfügt über eine Gesamtfläche von 31.798 Quadratmetern und ist vollständig und in den kommenden zwölf Jahren an die Sparkasse Köln/Bonn vermietet.

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beträgt rund 81,7 Millionen Euro (inklusive fünf Prozent Agio). Den Ankaufsfaktor gibt das Emissionshaus mit dem 13,75-fachen der Jahresmiete an. Rund 43 Millionen Euro Eigenkapital wollen die Münchener bei den Anlegern einsammeln, die sich ab 10.000 Euro nebst Agio beteiligen können. Über den Prognoserechnung von 15 Jahren sollen die Kommanditisten rund 218 Prozent ihrer Einlage zurückbekommen. Die Prognose sieht regelmäßige Ausschüttungen in Höhe von 5,75 Prozent jährlich vor, die erstmals ab 2013 fließen sollen.

Die Beitrittsvoraussetzungen hat der Initiator flexibel gestaltet: Die Anleger können zwischen einer beliebigen Einzahlungsrate zwischen 70 und 100 Prozent der Zeichnungssumme wählen. Den Restbetrag können sie entweder durch Ausschüttungsverzicht oder zu einem späteren Zeitpunkt durch Einzahlung ausgleichen. Zusätzlich haben Anleger die Möglichkeit, die Ausschüttungen zu thesaurieren. Die Thesaurierung soll mit einem variablen Ertrag vonderzeit 2,75 Prozent jährlich vergütet. Darüber hinaus sieht das Angebot für Einzahlungen bis zum 31.12.2012 einen Frühzeichnerbonus in Höhe von vier Prozent pro Jahr vor. „Das flexible Fondskonzept bietet dem Anleger eine maßgeschneiderte Lösung und ermöglicht ein hohes Maß an Flexibilität bei der Immobilienbeteiligung“, sagt Gabriele Volz, Geschäftsführerin Marketing, Vertrieb und Kundenservice bei Wealth Cap. (af)

Foto: Wealth Cap

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...