Anzeige
Anzeige
12. September 2013, 08:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Flugzeugfondsinitiatoren: Bereit zum Durchstarten

Flugzeugfondsinitiatoren haben nach Wegen gesucht, um auch in der KAGB-regulierten Welt privaten und institutionellen Investoren Flugzeuge anzubieten. Nicht immer nutzen sie bei den gefundenen Lösungen die gewohnte KG-Struktur.

Flugzeuge

Seine Finanzexpertise hat der Initiator KGAL mit dem technischen Know-how der Fluggesellschaft Lufthansa gebündelt und im Jahr 1998 in ein Joint Venture eingebracht.

Die Flugzeugbranche ist im Aufwind. Der internationale Luftfahrtverband IATA mit Sitz in Genf hat seine Wachstumsprognose für das laufende Jahr Ende Juni zum dritten Mal nach oben korrigiert.

Zuletzt gingen die Schweizer davon aus, dass die 240 Mitglieds-Airlines das Jahr 2013 mit einem Gewinn von 12,7 Milliarden US-Dollar beschließen werden. Grund seien die weiter sinkenden Kerosinpreise und die unverhofft stark steigende Passagiernachfrage.

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012 sei die Beförderungsleistung im Personenverkehr um 4,8 Prozent gestiegen. Die Auslastung der Flugzeuge lag weltweit bei 79 Prozent, im Ferienmonat Juni 2013 gar bei 83 Prozent.

Passagieraufkommen wächst

Seit dem Jahr 1970, als das erste Flugzeug vom Typ Boeing 747 in Dienst gestellt wurde, hat sich die Branchenkennzahl “Revenue Passenger Kilometers” (RPK), also die Zahl der verkauften Passagierkilometer, von 0,5 auf fünf Milliarden verzehnfacht.

Marktexperten erwarten, dass die exponentielle Entwicklung anhalten und sich die Zahl der geflogenen Passagierkilometer alle 15 Jahre verdoppeln wird. Ein Grund dafür ist das Wirtschaftswachstum in den Schwellenländern.

Um die steigende Nachfrage bedienen zu können, prognostiziert der amerikanische Flugzeugbauer Boeing, dass sich die weltweite Flotte der Passagiermaschinen von derzeit 19.890 auf rund 39.780 Stück im Jahr 2031 verdoppeln muss.

KGAL längste Emissionshistorie

Zahlreiche Flugzeuge haben Anleger aus Deutschland mit ihrer Beteiligung an einem geschlossenen Fonds finanziert. Mit über 30 Jahren kann die KGAL aus Grünwald die längste Emissionshistorie unter den Initiatoren solcher Offerten vorweisen und hat auch die meisten Beteiligungsangebote in diesem Segment aufgelegt: Über 58 Publikumsfonds und 60 Private Placements wurden rund 5,8 Milliarden Euro in Verkehrsflugzeuge investiert.

Die Bilanz der Ausschüttungen an die Anleger kann sich ebenfalls sehen lassen: Lediglich vier Prozent der Publikumsfonds bleiben hinter den prognostizierten Werten zurück. Seine Finanzexpertise hat der Initiator KGAL mit dem technischen Know-how der Fluggesellschaft Lufthansa gebündelt und im Jahr 1998 in ein Joint Venture eingebracht.

Gebündeltes Know-how

Das Gemeinschaftsunternehmen “GOAL” (German Operating Aircraft Leasing GmbH & Co. KG) realisiert von Grünwald aus eigene Flugzeugtransaktionen und übernimmt das Management der KGAL-Flotte. Die Luftfahrtingenieure und Techniker kümmern sich um den Betrieb, die technische Betreuung und die Vermarktung eigener und fremder Maschinen.

Seite zwei: Sale-and-Lease-back sorgt für Flexibilität

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Höhere Schäden machen Kfz-Versicherung 2018 erneut teurer

Autobesitzer in Deutschland müssen sich nach Einschätzung der Hannover Rück 2018 auf weiter steigende Versicherungsprämien einstellen. Im Schnitt dürften die Beiträge in der Branche um ein bis zwei Prozent steigen, sagte Hannover-Rück-Manager Andreas Kelb am Montag beim Branchentreffen in Baden-Baden.

mehr ...

Immobilien

Die eigene Immobilie als Erfolgsprojekt

Mit anhaltenden Niedrigzinsen steigen die Immobilienpreise in den Top-Lagen immer stärker an. Doch auch in 1B-Lagen sind Schnäppchen selten. Was bedeutet das für die Menschen, die sich heute für eine Kapitalanlage in Immobilien entscheiden?

Gastbeitrag von Bianca de Bruijn-van der Gaag, ING-DiBa

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Banking-Fintech N26 kündigt Eintritt in den US-Markt an

Wie die mobile Bank N26 mitteilt, plant sie für Mitte 2018 den Markteintritt in die USA. Dort können sich Interessenten ab sofort in eine Warteliste eintragen, um dann ein Konto zu eröffnen. Zum geplanten Angebot werden demnach Girokonto, Karte, Überweisungen, Barabhebungen und Kundenbindungsprogramm gehören.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...