Anzeige
30. September 2013, 10:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hansa-Gruppe startet Geschäftsbereich für notleidende Immobilienfonds

Die Kölner Hansa-Gruppe reagiert auf die veränderten Marktbedingungen in der Immobilienfondsbranche und richtet einen neuen Geschäftsbereich für notleidende Immobilienfonds ein.

U Bernahme-255x300 in Hansa-Gruppe startet Geschäftsbereich für notleidende Immobilienfonds

Die Hansa-Gruppe will Teile von notleidenden Immobilienfonds übernehmen.

„Die neuen Richtlinien zur AIFM haben den Markt verändert und wir befinden uns in der Übergangsphase“ erklärt Ralf Süßer, Geschäftsführer der Hansa Immobilien Management GmbH.

Interesse an Beteiligungen und Übernahmen

„Die Hansa-Gruppe ist an Beteiligungen oder an der Übernahme nicht mehr zum Kerngeschäft gehörender Unternehmenseinheiten interessiert.

Wir sehen die derzeitigen Entwicklungen im Bereich der geschlossenen Fonds als Chance und wollen diesen potenziellen Partnern und Kunden im Veränderungsprozess unsere Unterstützung anbieten“, so Süßer.

Die Hansa-Gruppe ist aktuell insbesondere für Fondsgesellschaften sowie institutionelle Investoren tätig. „Unsere Vermietungsquote bei den gemanagten Immobilien liegt im Durchschnitt bei rund 97 %“, so Herbert Müller, Geschäftsführer bei Hansa Immobilien Management GmbH.

Branchen-Expertise ist entscheidend 

„Neben einer nachhaltigen Betrachtungsweise sind vor allem umfassende Marktkenntnisse, Expertise und das Agieren mit Augenmaß entscheidende Kriterien für den Geschäftserfolg“, sagt Müller.

Hansa-Gruppe

Die Kölner Hansa-Gruppe ist seit knapp 30 Jahren als Steuerberater und Treuhänder an der Auflage und im laufenden Betrieb von geschlossenen Immobilienfonds beteiligt.

2009 übernahm die Hansa-Gruppe zusätzlich das Immobilienmanagement und die Fondsadministration der AXA Merkens Fonds. Hierfür wurde die Hansa Immobilien Management GmbH (früher SW Immobilienservice GmbH) gegründet.

Seit 1985 wurden insgesamt 26 Immobilienfonds mit einem Fondsvolumen von 1,7 Mrd. Euro begleitet und betreut. (mh)

Foto: Hansa-Gruppe

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...