KGAL erwirbt Gebäudekomplex im Frankfurter Ostend

Das Grünwalder Emissionshaus KGAL hat das revitalisierte Wohn- und Gewerbeobjekt „Oskar 3“ in der Frankfurter Oskar-von-Miller-Straße erworben. Die Immobilie soll in den Spezialfonds KGAL/HI Wohnen Core 2 eingebracht werden, den der Initiator mit der Hamburger Hansainvest für institutionelle Investoren aufgelegt hat.

Das Fondsobjekt nach Abschluss der Revitalisierungsmaßnahmen

Die Immobilie wurde im Jahr 1992 fertig gestellt und anschließend als Bürogebäude genutzt. Seit dem Jahr 2011 wird es umfassend revitalisiert. Nach dem für April 2013 geplanten Abschluss der Bauarbeiten soll die neunstöckige Immobilie 98 Mietwohnungen mit einer Wohnfläche von insgesamt rund 9.000 Quadratmetern etwa 2.000 Quadratmeter Gewerbeflächen sowie 171 Tiefgaragen-Stellplätze aufweisen. Verkäuferin des Gebäudes ist die Gesellschaft Oskar 3 GmbH, aus Kronberg im Taunus, eine Projektgesellschaft der Ballwanz Projektentwicklung GmbH & Co. KG, der Q Zwo Holding GmbH und der Merkur Development Holding GmbH.

Wie die KGAL weiter mitteilt, sind bereits gut 60 Prozent der Wohnungen und mehr als 80 Prozent der Gewerbeflächen vermietet.
Gerade Frankfurt gelte als Vorreiter für derartige Nutzungsänderungen. „Für uns ist das Finanzzentrum Frankfurt als Investment-Standort sehr attraktiv. Die Rhein-Main-Metropole erfüllt zahlreiche Voraussetzungen für eine anhaltende Mietpreisdynamik und eine langfristige reale Kapitalwertsteigerung“, so Stefan Ziegler, Mitglied der Geschäftsführung der KGAL.

Einschließlich dieser Transaktion hab der Spezialfonds für institutionelle Investoren mittlerweile rund 330 Millionen Euro des geplanten Fondsvolumens von bis zu 450 Millionen Euro investiert.

 (af)

Illustration: Oskar 3 GmbH

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.