18. Februar 2014, 16:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BSI-Branchenzahlen: Erneuter Platzierungsrückgang

Rund 4,2 Milliarden Euro haben Initiatoren von Sachwertanlagen im Jahr 2013 bei privaten und institutionellen Anlegern eingeworben (Vorjahr: 4,5 Milliarden Euro). Das teilte der BSI Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen im Rahmen der Jahresauftakt-Veranstaltung heute in Frankfurt mit.

Bsi-summit in BSI-Branchenzahlen: Erneuter Platzierungsrückgang

Das jährliche Branchenhighlight: Der BSI Summit in Frankfurt.

Während Privatanleger rund 2,3 Milliarden Euro (Vorjahr 3,1 Milliarden Euro) in die Beteiligungsangebote der Emissionshäuser investierten, legten institutionelle Investoren 1,9 Milliarden Euro (Vorjahr 1,4 Milliarden Euro) in die Offerten an. Die gesamte Marktleistung 2013, erweitert um Produkte nach KAGB, betrug 5,5 Milliarden Euro.

Das Gesamtinvestitionsvolumen, das Fremdkapital einschließt, betrug 2013 9,1 Milliarden Euro. Dieses setzt sich aus rund sieben Milliarden Euro (Vorjahr: 7,4 Milliarden Euro) vor und 2,1 Milliarden Euro nach Inkrafttreten des KAGB zusammen.

2013 platzierungsschwächstes Jahr

2013 war damit das platzierungsschwächste Jahr der Branche seit Beginn der Markterhebungen im Jahr 2003. Nach Einschätzung des Verbands sei dies der immer noch anhaltenden Vertrauenskrise der Privatanleger und der Unsicherheit durch die neue Regulierung zuzuschreiben.

Zudem kritisiert Oliver Porr, Vorstandsvorsitzender des BSI: “Die Anbieter sind mit Inkrafttreten des KAGB mehr mit der Erfüllung gesetzlicher Anforderungen und ihrem Zulassungsantrag beschäftigt, als Produkte zu machen und zu vertreiben.”

“Anstieg der Investitionen professioneller Anleger”

Eric Romba, Hauptgeschäftsführer des Verbands, gibt sich vorsichtig optimistisch: „Erfreulich ist der Anstieg der Investitionen durch professionelle Anleger. Unternehmen ist es gelungen, das zweite Standbein zu stärken. Dabei muss aber klar gesagt werden, dass sich dieser Zuwachs nur auf wenige Häuser verteilt. Der Wettbewerbsdruck ist in diesem Segment extrem hoch. Wir haben aber die Hoffnung, dass sich aus der Gleichung Sachwert plus Regulierung die Chance auf Marktwachstum ergibt.“ (nl)

Foto: Cash.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenversicherung warnt vor Problemen bei Umsetzung der Grundrente

Die Deutsche Rentenversicherung warnt vor erheblichen Problemen bei der Umsetzung der geplanten Grundrente. Präsidentin Gundula Roßbach nannte dabei am Mittwoch in Würzburg den geplanten Datenaustausch zwischen Rentenversicherung und Finanzbehörden, die Ermittlung der vorgesehenen 35 Jahre mit Beitragsleistung und den geplanten Startzeitpunkt der Grundrente.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Neubau oder Bestand?

Moderner Neubau oder charmantes Gründerzeithaus? Ob man eine neue Immobilie oder ein Bestandsgebäude bevorzugt, ist nicht nur vom persönlichen Geschmack abhängig. Eine Entscheidungshilfe.

mehr ...

Investmentfonds

Jeder dritte Deutsche glaubt, dass 2020 finanziell besser wird

Die Wirtschaft floriert nach wie vor und die Arbeitslosigkeit ist auf niedrigem Niveau. Das hat Folgen: Fast jeder dritte Deutsche rechnet 2020 mit einer Verbesserung seiner finanziellen Situation. Beim Thema Geldanlage bleiben die Deutschen aber konservativ und setzen auf das Sparbuch. Das zeigt eine Umfrage von Ebase.

mehr ...

Berater

JDC und eVorsorge vernetzen ihre Systeme

Die zur VData Gruppe gehörende eVorsorge Systems GmbH und die zur JDC Group gehörende Jung, DMS & Cie. Pro GmbH wollen die Zusammenarbeit, die im Rahmen der Übernahme der Geschäftsfeldabwicklung im Versicherungsbereich für die VW Bank entstanden ist, im Bereich der firmenverbundenen Vermittler ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...