Anzeige
18. Mai 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Union Investment: Kehraus beendet

Mit der Union Investment Real Estate AG, Hamburg, hat ein weiterer Anbieter offener Immobilienfonds sich in großem Stil von Immobilien in Deutschland getrennt und damit nach eigenen Angaben die Umstrukturierung beendet. Im Rahmen einer Portfoliotransaktion wurden 53 deutsche Objekte vorrangig aus den Beständen der offenen Immobilienfonds UniImmo Deutschland (vormals Difa-Fonds Nr. 1) und UniImmo Europa (vormals Difa-Grund) sowie die mit zwei Bauabschnitten zu beiden Fonds gehörende “Frankfurter Welle” veräußert. Bereits Ende Oktober 2006 hatte die Gesellschaft zwei Portfolios mit insgesamt 14 deutschen Büroimmobilien verkauft.

Käufer des unter dem Namen “Pegasus” gehandelten Portfolios mit Schwerpunkt in den Regionen Rhein-Main und Berlin sind Morgan Stanley (MSREF) und die Bonner IVG Immobilien AG. Auf MSREF entfällt ein Teilportfolio mit 28 Objekten des UniImmo Deutschland mit einem Gesamtpreis von 1,36 Milliarden Euro, zu dem auch das “Neue Kranzler Eck” in Berlin gehört. IVG erwirbt das zweite Teilportfolio mit 25 vorrangig aus dem UniImmo Europa stammenden Objekten zu einem Gesamtpreis von 495 Millionen Euro. Die “Frankfurter Welle” wurde darüber hinaus für 703 Millionen Euro an MSREF veräußert. Nach Angaben von Union Investment Real Estate wurden mit den erzielten Verkaufspreisen die Sachverständigenwerte übertroffen.

Mit dem Verkauf sinkt der Deutschland-Anteil im UniImmo Deutschland von 70,6 auf 57,5 Prozent, beim UniImmo Europa von 40,3 auf 35 Prozent. In den bürolastigen “Pegasus”-Portfolios wurden laut Dr. Frank Billand, Vorstand der Union Investment Real Estate AG, vor allem Gebäude zusammengefasst, die der Portfoliostrategie der Fonds nicht mehr entsprechen und für die der optimale Verkaufszeitpunkt gekommen sei. Die beiden Fonds sind nach dem Verkauf weiterhin mit einem Immobilienvermögen von 4,8 Milliarden Euro und 81 Objekten in Deutschland investiert. Da durch den Verkaufsgewinn mit einem deutlichen Anstieg der Anteilswerte der beiden Fonds zu rechnen sei, werde die Ausgabe der Anteilscheine zur Vermeidung von Spekulationen voraussichtlich bis zum dritten Quartal dieses Jahres ausgesetzt.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...