26. September 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzkrise verunsichert die Deutschen

Aufgrund der US-Finanzkrise erwarten über 30 Prozent der potenziellen Immobilienkäufer in Deutschland sinkende Immobilienpreise. Dies ergibt Umfrage des Immobilienportals Immowelt.de, Nürnberg, in deren Rahmen über 620 Personen befragt wurden.

Was die Einen freuen könnte, besorgt die Anderen: Denn auch rund 15 Prozent der Immobilienbesitzer befürchten, dass ihr Eigenheim wegen der Turbulenzen an den internationalen Finanzmärkten an Wert verliert. So glauben insgesamt über 45 Prozent, dass die Hauspreise in Deutschland fallen werden.

Die Hypothekenkrise hat ihre Spuren auch hierzulande hinterlassen, das Vertrauen in einen stabilen deutschen Immobilienmarkt ist inzwischen sehr gering: Lediglich 22 Prozent glauben, dass die Finanzturbulenzen keinerlei Auswirkungen auf die Hauspreise haben werden. Allerdings: Die Unsicherheit ist groß. Denn knapp ein Drittel der Befragten können nach eigenen Angaben die Auswirkungen der Krise nicht einschätzen, so die Studie. (mo)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Die besten Krankenkassen im Ranking

Bei der Wahl der richtigen Krankenkasse entscheiden für viele Kunden nicht allein die Konditionen, sondern auch Leistung und Service über eine langfristige Bindung. Wie zufrieden sind die Versicherten aktuell mit den gesetzlichen Krankenversicherern?

mehr ...

Immobilien

Die Top 5 der Woche: Immobilien

Der Service zum Wochenende: Cash. hat die meistgeklickten Artikel im Ressort Immobilien für Sie zusammengefasst. Sehen sie auf einen Blick, welche Themen unsere Leser in dieser Woche besonders interessierten.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

DWS: Deutsche Bank offen für Fusion mit Rivalen

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing steht einem Zusammenschluss der Fondstochter DWS mit einem Konkurrenten offen gegenüber. Das teilte er am Freitag in einer Telefonkonferenz mit Analysten mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...