17. April 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburg: Kein Stillstand der Baukräne

Während in der Bundeshauptstadt Berlinprominente Bauvorhaben für Eigentumswohnungs-Projekte unter anderem aufgrund der aktuellen Wirtschaftssituation teilweise gestoppt werden, zeichnet sich die Hansestadt gerade im exklusiven Bereich durcheine anhaltend hohe Bauaktivität aus. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung desMarktforschungsunternehmens BulwienGesa AG, Hamburg/Berlin, hervor.

So entstehen laut BulwienGesa in den zentralen Stadtteilen der Hansestadt derzeit rund 929 Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von rund 95.000 Quadratmentern, für weitere 63.000 Quadratmeter beziehungsweise 530 Wohnungen laufen die Planungen auf Hochtouren ? teils wurde auch die Vermarktung bereits gestartet.

Im Rahmen der Untersuchung wurden 39 Neubauprojekte für ingesamt 1.459 Eigentumswohnungen analysiert, knapp zwei Drittel davon befinden sich bereits in der Realisierungsphase und werden überwiegend bis Ende dieses Jahres fertig gestellt sein.

Vor allem im Bereich des Premiumsegments entsteht laut den Immobilienanalysten mit den Bauprojekten ?Sophienterrassen? und ?Die weiße Moderne? an der Außenalster ein Wohnungsangebot, das es in den vergangenen Jahren in dieserGrößenordnung und Preislage noch nicht gegeben hat: Zusammen mit dem Bauvorhabenauf den ehemaligen Gerling-Areal sind in der Toplage über 230 Einheiten vorgesehen, die laut den Analysten in einem verstärkten Wettbewerb zu einander stehen.Auch im Bereich Rothenbaumchaussee/Johnsallee/Binderstraße gibt es nach Angaben von BulwienGesa verstärkte Bauaktivitäten. Hingegen weise der Teilbereich Ost eine vergleichsweisegeringe Zahl von Neubauprojekten auf.

Mit einem Kaufpreis ab 2.240 Euro pro Qudratmeter werden die günstigsten Eigentumswohnungen der untersuchten Bauprojekte im ?Hammer Hofquartier? in Hamm-Nord aufgerufen. Den Maximalpreis von 15.000 Euro pro Quadratmeter markiert das Projekt ?Sophienterrassen? in Harvesthude.

Die Marktuntersuchung ergab zwar, dass das Gros der Angebote zwischen2.500 und 4.000 Euro pro Quadratmeter liegt. Doch die genaue Analyse der Einzelprojekte ergab je nach Stadtteillage und Ausstattung ein stark differenziertes Bild.

So beträgt beispielsweise der ermittelte Durchschnittspreis im Teilbereich Ost 2.750, innerhalb des Teilbereichs Außenalster – inklusive der genannten Premiumprojekte – aber 4.700 Euro pro Quadratmeter. Der errechnete Durchschnittspreis für alle untersuchten Bauprojekte in den zentralen Stadtteilen Hamburgs beträgt laut BulwienGesa 3.600 Euro pro Quadratmeter. (te)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...