Anzeige
15. Mai 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypoport: Gewinn sinkt trotz Umsatzplus

Der Berliner Finanzdienstleister Hypoport hat seine Umsätze im Auftaktquartal 2009 um vier Prozent auf 12,7 Millionen Euro gegenüber dem ersten Jahresviertel 2008 gesteigert. Im gleichen Zeitraum brach das Konzernergebnis nach Steuern allerdings um 46 Prozent von 836.000 auf 448.000 Euro ein. Der Gewinn je Aktie halbierte sich auf 0,07 Euro.

In der Immobilienfinanzierung sank die Anzahl der Abschlüsse gegenüber dem ersten Quartal 2008 von 2.165 auf 1.599. Das Abschlussvolumen fiel dementsprechend von 334 auf 242 Millionen Euro.

Beim Transaktionsvolumen der Baufinanzierungsplattform Europace schlug in der Berichtsperiode ein Minus von 9,4 Prozent zu Buche. Das Quartalsvolumen sank gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 3,1 Milliarden Euro (cash-online berichtete hier). Der Geschäftsbereich Finanzdienstleister verzeichnete einen Umsatzrückgang von sieben Prozent.

Kleinere Geschäftsbereiche punkten

Erfolge konnte der Konzern dagegen in den kleineren Geschäftsbereichen verbuchen. Im Segment Immobilienfirmenkunden legte der Umsatz um zwölf Prozent auf 2,1 Millionen Euro zu und steuerte damit einen wesentlich Beitrag zum Gesamtergebnis bei. Nach dem das defizitäre Geschäftsfeld für ABS-Investoren veräußert wurde, schreibt auch der Geschäftsbereich Institutionelle Kunden wieder schwarze Zahlen, so die Hypoport. Der Umsatz sei um 39 Prozent auf gut 0,8 Millionen gestiegen.

Nach massivem Aufbau des Filialvertriebs und Entwicklung einer neuen Europace-Plattform, die auch für andere Banksektoren geeignet ist, soll der Umsatz mittelfristig auf über 100 Millionen Euro pro Jahr steigen. Für 2009 rechnet das Management vor dem Hintergrund des unsicheren Verlaufs der Finanzkrise mit einer leichten Umsatzsteigerung und einem stabilen operativen Ergebnis. (hb)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Top-Bürostandorte: Flächenmangel gefährdet Entwicklung

Die Top-Standorte des deutschen Bürovermietungsmarktes haben sich 2016 dynamisch entwickelt. Der Marktbericht Büroimmobilien von Immobilienscout24 Gewerbeflächen hat untersucht, in welchen der Städt die Mieten und Umsätze am höchsten sind.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...