26. Mai 2010, 11:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dominoeffekt: Axa friert Großanleger-Fonds ein

Domino in Dominoeffekt: Axa friert Großanleger-Fonds ein

Axa Investment Managers Deutschland hat die Rücknahme von Anteilscheinen für ihren offenen Immobilienfonds (OIF) Axa Immosolutions, der sich an institutionelle Anleger richtet, mit Wirkung zum 26. Mai 2010 ausgesetzt. Damit ist bereits der vierte OIF im Zuge der im Schäuble-Ministerium diskutierten und öffentlich gewordenen Regulierungspläne für die Branche eingefroren worden.

Die Aussetzung bezieht sich lediglich auf die Rücknahme von Anteilscheinen und wird gemäß den gesetzlichen Bestimmungen des Paragrafen 81 Investmentgesetz (InvG) in Verbindung mit Paragraf 12 Abs. 5 der allgemeinen Vertragsbedingungen des AXA Immosolutions zunächst auf drei Monate befristet.

Einer Unternehmensmitteilung zufolge erfolgt die Aussetzung der Rücknahme von Anteilscheinen aus Liquiditätsgründen und dient zum Schutz der bestehenden Anleger. Man reagiere mit dieser Maßnahme auch auf die jüngsten Entwicklungen im unmittelbaren Marktumfeld, das durch die aktuelle Diskussion über den an die Öffentlichkeit gelangten ersten internen Diskussionsentwurf des “Gesetzes zur Stärkung des Anlegerschutzes und Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarktes” und damit über mögliche sich verändernde Rahmenbedingungen für OIFs beeinflusst wurde.

Der Immosolutions ist nach dem CS Euroreal, dem Kanam-Grundinvest und dem SEB Immoinvest bereits der vierte OIF, der seine Anteile einfriert und dies mit Kapitalflucht im Zuge der Regulierungspläne aus dem Bundesfinanzminsterium begründet.

Eigenen Angaben zufolge steuert der Immosolutions-Fonds seine Liquidität durch ein Warteliste- und Kapitalabrufverfahren und sieht daher konzeptionell eine geringere Liquiditätsquote vor. “Wir haben für den AXA Immosolutions innerhalb kurzer Zeit vergleichsweise hohe Ankündigungen zu Anteilscheinrückgaben von verschiedenen Anlegern verzeichnet”, begründet Achim Gräfen, Geschäftsführer von Axa Investment Managers Deutschland den Schritt.

Das Fondsmanagement betont indes, dass das Portfolio weiterhin aktiv verwaltet und die tägliche Anteilspreisermittlung fortgesetzt wird. “Wir sind überzeugt davon, dass die hohe Qualität des Portfolios durch diese Maßnahme nicht beeinträchtigt wird, sondern diese sichert“, so Gräfen. „Die Zeit der Suspendierung werden wir nutzen, um die Liquidität des Sondervermögens zu stabilisieren.”

Mit Stand 21. Mai 2010 weist der Axa Immosolutions eine Liquidität von 9,1 Proeznt auf, was rund 36,5 Millionen Euro entspricht. Die Fremdfinanzierungsquote beträgt zurzeit 15,3 Prozent. Würden die angekündigten Rückgaben ausgezahlt werden, würde die Liquidität nach Unternehmensangaben circa minus 2,5 Prozent betragen.

Angesichts des erhöhten Regulierungsdrucks, den das BMF auf die Branche ausübt, hat der BVI Bundesverband Investment und Asset Management neue Vorschläge unterbreitet. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...

Berater

Privates Geldvermögen trotz Zinsflaute auf Rekordhoch

Statistisch gesehen schwimmen die deutschen Haushalte im Geld: Trotz weiterhin konservativer Anlagestrategien ist das private Geldvermögen auf 6302 Milliarden Euro gestiegen – das ist fast doppelt so viel wie das Bruttoinlandsprodukt für 2018.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Winzerverband schlägt Schadenersatz statt Strafzölle auf Wein vor

Statt der Strafzölle auf Wein sollte die Bundesregierung den USA nach einem Vorschlag des Weinbauverbands Rheinhessen eine Schadenersatzzahlung anbieten. “Die deutsche Politik sollte jetzt unkonventionelle Lösungen anstreben”, erklärte Verbandspräsident Ingo Steitz.

mehr ...