Anzeige
2. Februar 2010, 12:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

King Sturge: Immobilienklima sinkt erstmals seit einem Jahr

Die Januar-Werte des King-Sturge-Immobilienkonjunkturindex weisen erstmals seit zwölf Monaten einen rückläufigen Trend aus. Demnach sank das Stimmungsbarometer „Immobilienklima“ von 85,1 auf 82,9 Zählerpunkte.

Hauspreisindex-127x150 in King Sturge: Immobilienklima sinkt erstmals seit einem JahrDiese Entwicklung ist zum Großteil auf erwartete Rückgänge bei den Mieteinnahmen zurückzuführen: Der Teilindikator Ertragsklima sank um 8,1 Prozent auf 69,4 Punkte. Die Befragten gingen für 2010 von weniger Flächennachfrage und einem geringeren Entwicklungspotenzial bei den Mieten aus.

„Die Immobilienwirtschaft und hier vor allem die Nutzermärkte hinken der allgemeinwirtschaftlichen Entwicklung üblicherweise ein halbes bis ein Jahr hinterher“, erklärt Sascha Hettrich, Managing Partner von King Sturge Deutschland, Berlin. Daher sei davon auszugehen, dass die schwache Gesamtkonjunktur nun an der immobilienwirtschaftlichen Basis angekommen sei.

Der zweite Teilindikator, das Investmentklima, wächst dagegen kontinuierlich um 2,3 Prozent auf 97,2 Punkte und hat sich damit seit dem Tiefpunkt von 31,8 Punkten im Dezember 2008 deutlich erholt. Die Daten ermittelte das Marktforschungsunternehmen Bulwien/Gesa, Berlin, im Auftrag von King Sturge durch eine Befragung von rund 1.000 Markteilnehmern.

Gegenüber dem Immobilienklima steht die zweite Komponente des King-Sturge-Index, die auf harten Fakten beruhende Immobilienkonjunktur. Sie kletterte im Januar um 3,8 Prozent auf 159,9 Zählerpunkte. Laut Hettrich ist davon auszugehen, dass sich der positive Trend des Investmentklimas fortsetzt, da die für die Immobilienwirtschaft bedeutenden makroökonomischen Rahmendaten sich trotz der anhalten Wachstumsschwäche als stabil erweisen. „Ein breiter Absturz ist an den deutschen Immobilienmärkten daher kaum mehr zu erwarten“, bilanziert er. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...