8. September 2011, 16:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Polarisierung an den europäischen Immobilienmärkten

Die gesamtwirtschaftliche Lage wirkt sich nach Angaben des Immobilienberaters Knight Frank stark auf die Immobilienmärkte aus. Das Unternehmen stellt ein sinkendes Vertrauen sowohl bei Mietern als auch bei Investoren fest.

Climber-luecke-shutt 40778839-127x150 in Polarisierung an den europäischen ImmobilienmärktenDie hohe Staatsverschuldung werde auch in den nächsten Monaten die Konjunkturaussichten der europäischen Volkswirtschaften überschatten, heißt es in dem Marktkommentar des Unternehmens. Dabei setze sich die starke Polarisierung der Immobilienmärkte fort. Investoren interessieren sich laut Knight Frank nach wie vor stark für die Bestlagen in den Kernmärkten von West-, Nord- und Zentraleuropa und tätigen dort Transaktionen. In anderen Lagen und Regionen sei es im Laufe des letzten Jahres dagegen spürbar ruhiger geworden.

„Die Märkte polarisieren sich immer stärker,“ hebt Chris Bell, Managing Director für Europa bei Knight Frank, hervor. „Es ist deutlicher denn je, dass Europa kein homogener Immobilienmarkt ist. Nutzer und Investoren sollten sich eine gute Beratung sichern, um die Chancen in diesen unsicheren Zeiten wahrzunehmen.“

Mit einem Gesamtvolumen von 58,9 Milliarden Euro habe das Transaktionsvolumen in Europa im ersten Halbjahr 2011 das Ergebnis des ersten Halbjahres 2010 um rund 15 Prozent übertroffen. Im zweiten Quartal 2011 sind laut Knight Frank allerdings die Verkaufsumsätze in Großbritannien und Euro-Ländern mit steigenden Zinsen auf Anleihen zurückgegangen. Immer mehr Investoren fokussierten sich auf Länder mit gesunden Wirtschaftsdaten wie Deutschland und Nordeuropa. Da in den letzten beiden Jahren die Renditen in vielen Kernmärkten gesunken sind, sei darüber hinaus auch das Interesse an zentraleuropäischen Ländern mit höheren Renditen gestiegen.

Auch für die kommenden Monaten rechnet Knight Frank damit, dass restriktive Kreditvergaben den Investmentmarkt negativ beeinflussen werden. Die Geldgeber gewährten zwar gern Kredite für erstklassige Objekte und stehen hier in starkem Wettbewerb miteinander. Doch nach wie vor sei es äußert schwierig, Darlehensgeber für zweit- und drittklassige Investments zu finden.

Laut Knight Frank werden Immobiliennutzer kurzfristig sehr vorsichtig agieren. Die besten Aussichten für Mietsteigerungen sehen die Immobilienberater durch Asset Management oder in Märkten, in denen in Top-Lagen geringes Angebot besteht. Da in den vergangenen Jahren über alle Immobiliensegmente hinweg wenig Neubauten errichtet wurden, werde das mangelnde Angebot in Teilmärkten Auslöser für eine Markterholung sein. „Da das Angebot an Top-Objekten in Bestlagen in den wichtigsten europäischen Märkten klein ist, werden Neu- und Umbauten sowie Sanierungen in diesen Lagen und Städten immer beliebter,“ kommentiert Darren Yates, Partner und Researcher bei Knight Frank. „Das Interesse an zweitklassigen und drittklassigen Immobilien in weniger attraktiven Städten und Lagen wird dagegen gering bleiben.“ (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Investitionen in Insurtechs erreichen wieder Höchstniveau

Im dritten Quartal 2020 wurden weltweit Investitionen in Insurtechs in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar in insgesamt 104 Transaktionen getätigt. Das entspricht einem Anstieg gegenüber dem Vorquartal von 63 Prozent im Investitionsvolumen und 41 Prozent in der Transaktionsanzahl. Dies geht aus dem InsurTech Briefing Q3/2020 von Willis Towers Watson hervor.

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

“Big Movers auf dem Vormarsch”

Wir befinden uns jetzt in einer sehr wichtigen Woche für die Märkte und die Weltwirtschaft. Die Märkte zeigen typischerweise signifikante Bewegungen, wenn unerwartete Daten oder politische Ankündigungen auf der Tagesordnung stehen – und es gibt in der Tat vieles, was in dieser Woche für Aufregung sorgen könnte. Die Marktteilnehmer werden die Entwicklungen an den folgenden Fronten beobachten. Ein Beitrag von Mobeen Tahir, Associate Director, Research, WisdomTree.

mehr ...

Berater

“Motivations-Events nicht mehr als Weiterbildung anerkannt”

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hat das Papier des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und der Finanzaufsicht Bafin zur Anerkennung der gesetzlichen Weiterbildungspflicht von Versicherungsvermittlern begrüßt. Der Verband wünscht sich aber auch Nachbesserungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...