9. April 2012, 23:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeobjekte: Transaktionen leicht zurückgegangen

Am deutschen Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien wurde nach Aussage des Immobilienberaters CBRE im ersten Quartal 2012 ein Transaktionsvolumen von rund 5,1 Milliarden Euro und damit ein um sieben Prozent niedrigerer Wert als im Vorjahreszeitraum registriert.

Buerotuerme-shutt 46606915-127x150 in Gewerbeobjekte: Transaktionen leicht zurückgegangen„Deutschland ist weiterhin einer der gefragtesten Zielmärkte für Immobilieninvestoren weltweit. Darin spiegelt sich auch die Flucht der Investoren in sichere Anlagehäfen wider, wie sie der Wirtschaftsstandort Deutschland mit seinen robusten gesamtwirtschaftlichen Fundamentaldaten nachhaltig bietet. Festzuhalten bleibt aber auch, dass der Mangel an geeigneten Produkten vor allem im Core- und Core Plus-Segment bei dem latenten Nachfrageüberhang nach deutschen Gewerbeimmobilien ein noch höheres Transaktionsvolumen verhindert hat“, kommentiert Fabian Klein, Head of Investment bei CBRE in Deutschland.

Im Investorenfokus standen laut CBRE weiterhin im Wesentlichen die fünf Metropolen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München, auf die 48 Prozent des gesamten bundesweiten Umsatzes entfielen. Insgesamt wurden in den fünf Immobilienhochburgen 2,45 Milliarden Euro und somit 38 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum registriert. Mit einem Transaktionsvolumen von 720 Millionen Euro (plus 183 Prozent gegenüber dem Vorjahr) belegt München den ersten Platz vor Frankfurt mit 659 Millionen Euro (plus 156 Prozent) und Hamburg mit 490 Millionen Euro (minus fünf Prozent). In Berlin wurden 363 Millionen Euro verzeichnet (minus 18 Prozent), in Düsseldorf 223 Millionen Euro (minus 27 Prozent).

Auffallend ist laut CBRE der hohe Anteil inländischer Investoren, die mit 3,9 Milliarden Euro für mehr als drei Viertel des gesamten Transaktionsvolumens verantwortlich zeichnen. Dominierende Nutzungsart waren im ersten Quartal 2012 Büroimmobilien mit 2,55 Milliarden Euro oder 50 Prozent des gesamten Transaktionsvolumens, nachdem diese in den beiden vorherigen Jahren deutlich hinter Einzelhandelsobjekten zurückblieben. Auf letztere entfielen im ersten Quartal nur 27 Prozent oder 1,35 Milliarden Euro des Transaktionsvolumens. Auf Logistik- und Industrieimmobilien entfielen 440 Millionen Euro oder rund neun Prozent des Investmentvolumens. (bk)

Foto: Shutterstock

Lesen Sie weitere Beiträge zu dem Thema Gewerbeimmobilien

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Diese Versicherungen brauchen Kinder

Am 20. September ist Weltkindertag. Der Bund der Versicherten (BdV) nimmt den Tag zum Anlass, um Eltern oder Großeltern Tipps zum richtigen Versicherungsschutz für Kinder zu geben. Wichtig sind neben einer Privathaftpflichtversicherung auch eine Absicherung für den Todesfall und den Verlust der Arbeitskraft. Zudem sollten Kinder gegen die finanziellen Folgen einer eigenen Invalidität abgesichert werden.

mehr ...

Immobilien

ZIA: Verschärfung der EU-Klimaziele erfordert gemeinsame Kraftanstrengung

In ihrer ersten Rede zur Lage der Europäischen Union hat Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen unter anderem eine Verschärfung des EU-Klimaziels vorgeschlagen, wonach bis zum Jahr 2030 im Vergleich zu 1990 mindestens 55 Prozent Emissionen eingespart werden sollen. Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrüßt diese Ziele, weist aber zugleich darauf hin, dass dies nur durch eine gemeinsame Kraftanstrengung aller relevanten Akteure gelingen wird.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzprofis für Marktentwicklung 2020 weiterhin zuversichtlich

Eine Umfrage unter Vertriebspartnern der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) zeigt weiterhin überwiegend positive Einschätzungen zur Entwicklung des DAX bis zum Jahresende – nur 26% der Befragten rechnen mit sinkenden Indexständen.

mehr ...

Berater

Finakom setzt auf DIN-Norm 77230

Der Maklerpool Finakom aus Dresden bietet seinen angeschlossenen Maklern ab sofort die Möglichkeit, Finanzanalysen für ihre Kunden nach der DIN-Norm 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” durchzuführen. Dazu habe man eine eigene, vom Defino-Institut zertifizierte Software in die IT-Landschaft integrieren lassen, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Kind krank, Eltern berufstätig: Alles zum Kinderkrankengeld 

Wenn Kinder krank werden, müssen sie selbstverständlich betreut werden. Aber wer kümmert sich um den kranken Nachwuchs, wenn beide Eltern berufstätig sind? Muss man Urlaubstage opfern? Wird der Lohn fortgezahlt? Wie lange darf man zu Hause bleiben? Was Eltern können Eltern finanziell erwarten, wenn sie zu daheim bleiben, um ein krankes Kind zu betreuen.

mehr ...