9. April 2012, 23:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeobjekte: Transaktionen leicht zurückgegangen

Am deutschen Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien wurde nach Aussage des Immobilienberaters CBRE im ersten Quartal 2012 ein Transaktionsvolumen von rund 5,1 Milliarden Euro und damit ein um sieben Prozent niedrigerer Wert als im Vorjahreszeitraum registriert.

Buerotuerme-shutt 46606915-127x150 in Gewerbeobjekte: Transaktionen leicht zurückgegangen„Deutschland ist weiterhin einer der gefragtesten Zielmärkte für Immobilieninvestoren weltweit. Darin spiegelt sich auch die Flucht der Investoren in sichere Anlagehäfen wider, wie sie der Wirtschaftsstandort Deutschland mit seinen robusten gesamtwirtschaftlichen Fundamentaldaten nachhaltig bietet. Festzuhalten bleibt aber auch, dass der Mangel an geeigneten Produkten vor allem im Core- und Core Plus-Segment bei dem latenten Nachfrageüberhang nach deutschen Gewerbeimmobilien ein noch höheres Transaktionsvolumen verhindert hat“, kommentiert Fabian Klein, Head of Investment bei CBRE in Deutschland.

Im Investorenfokus standen laut CBRE weiterhin im Wesentlichen die fünf Metropolen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München, auf die 48 Prozent des gesamten bundesweiten Umsatzes entfielen. Insgesamt wurden in den fünf Immobilienhochburgen 2,45 Milliarden Euro und somit 38 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum registriert. Mit einem Transaktionsvolumen von 720 Millionen Euro (plus 183 Prozent gegenüber dem Vorjahr) belegt München den ersten Platz vor Frankfurt mit 659 Millionen Euro (plus 156 Prozent) und Hamburg mit 490 Millionen Euro (minus fünf Prozent). In Berlin wurden 363 Millionen Euro verzeichnet (minus 18 Prozent), in Düsseldorf 223 Millionen Euro (minus 27 Prozent).

Auffallend ist laut CBRE der hohe Anteil inländischer Investoren, die mit 3,9 Milliarden Euro für mehr als drei Viertel des gesamten Transaktionsvolumens verantwortlich zeichnen. Dominierende Nutzungsart waren im ersten Quartal 2012 Büroimmobilien mit 2,55 Milliarden Euro oder 50 Prozent des gesamten Transaktionsvolumens, nachdem diese in den beiden vorherigen Jahren deutlich hinter Einzelhandelsobjekten zurückblieben. Auf letztere entfielen im ersten Quartal nur 27 Prozent oder 1,35 Milliarden Euro des Transaktionsvolumens. Auf Logistik- und Industrieimmobilien entfielen 440 Millionen Euro oder rund neun Prozent des Investmentvolumens. (bk)

Foto: Shutterstock

Lesen Sie weitere Beiträge zu dem Thema Gewerbeimmobilien

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Continentale: deutlich über Branchenniveau

Robustes Wachstum: Mit diesen zwei Worten lässt sich das abgelaufene Geschäftsjahr der Continentale kurz und knapp umreißen. Im Detail sehen die Geschäftszahlen des Dortmunder Versicherungsverbundes wie folgt aus: 4,1 Prozent Zuwachs bei den Beitragseinnahmen im selbst abgeschlossenen Geschäft. Die lagen insgesamt bei 3,82 Milliarden Euro. Damit erzielte der Verbund im vergangenen Jahr einen mehr als doppelt so hohen Beitragsanstieg als der Markt, der legte um 1,9 Prozent zu.

mehr ...

Immobilien

Baufertigstellungen: “Tropfen auf den heißen Stein”

Die Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft bemängeln den Anstieg der Baufertigstellungen im vergangenen Jahr als unzureichend. Um dem Wohnungsmangel nachhaltig entgegen zu wirken, müssten dringend eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt werden, so die Branchenvertreter.

mehr ...

Investmentfonds

Gebündelte Euro-Anleihen sollen Risiken reduzieren

Die EU-Kommission will den Verkauf gebündelter Staatsanleihen erleichtern. Dafür sollen die Eigenkapitalanforderungen an Banken, die die entsprechenden Transaktionen betreffen, reduziert werden. Es gehe jedoch nicht darum, Risiken zu vergemeinschaften.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Kanzlei Wirth bietet Online-Tool zur DSGVO

Die auf Versicherungs-, Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei Wirth Rechtsanwälte hat zum Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 25. Mai ein “Do-It-Yourself”-Datenschutztool für Vermittler entwickelt.

mehr ...