1. Februar 2012, 19:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europäische Investoren: Deutscher Immobilienmarkt am stabilsten eingeschätzt

Die Schuldenkrise in Europa wird zum Stresstest für die europäischen Immobilienmärkte. Nach einer Umfrage von Union Investment unter europäischen Investoren werden der deutsche und der polnische Markt diese Situation am besten bewältigen.

Blick-auf-bueroturm-shutt 24165280-127x150 in Europäische Investoren: Deutscher Immobilienmarkt am stabilsten eingeschätztVom gestiegenen Sicherheitsbedürfnis dürfte insbesondere Deutschland profitieren, so die Untersuchung. Wie keinem anderen Land in Europa trauten die Investoren Deutschland zu, die Folgen der Euro-Krise auf den heimischen Immobilienmarkt weitgehend abzufedern.

Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Investitionsklimastudie von Union Investment, für die in Deutschland, Frankreich und Großbritannien 167 Immobilieninvestoren befragt wurden. Jeder zweite Investor (49 Prozent) zeigte sich überzeugt, dass der deutsche Immobilienmarkt sogar gestärkt aus dem aktuellen Zyklus hervorgehen werde, an eine einschneidende Schwächung glauben dagegen lediglich drei Prozent.

An zweiter Stelle der prosperierenden Märkte sehen die Investoren Polen – 38 Prozent der Befragten glauben, dass der polnische Markt gestärkt aus dem Zyklus hervorgehen wird. Ebenso erwartet wird dies für die Türkei (31 Prozent), Schweden (29 Prozent) und die Schweiz (25 Prozent). Für die Immobilienmärkte Frankreich, Großbritannien und Niederlande ermittelte die Untersuchung demgegenüber eine breite Spreizung der Erwartungen: Hier gingen ebenso viele Investoren von einer Stärkung wie von einer zusätzlichen Schwächung im aktuellen Zyklus aus.

Bei den Ländern der südlichen Peripherie – insbesondere bei Portugal und Spanien, das die befragten Investoren als Risikomarkt Nummer Eins für die nächsten zwei bis drei Jahre einstufen – dürfte die Schuldenkrise nach Ansicht der Investoren mit besonderer Härte auf die lokalen Immobilienmärkte durchschlagen. “Die Entkoppelung der stabilen Märkte im Norden Europas von den Wackelkandidaten im Süden wird durch die Schuldenkrise noch einmal beschleunigt. Die Unsicherheit lastet jedoch auch auf den Märkten, die sich augenblicklich noch in einer guten Verfassung befinden”, kommentiert Olaf Janßen, Leiter Immobilien Research bei Union Investment Real Estate, Hamburg.

Seite 2: Deutsche Investoren suchen Sicherheit – britische Rendite

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Ich suche Investoren-Finanzierung/
    Beteiligung, sehr gute Rendite. Danke

    Kommentar von Siegfried Droese — 9. Februar 2012 @ 11:27

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...