Anzeige
Anzeige
8. Juni 2012, 15:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Börse Hamburg: Umsatz mit offenen Immobilienfonds schnellt in die Höhe

Die Auflösung der offenen Immobilienfonds SEB Immoinvest und CS Euroreal lässt den Handel mit Fondsanteilen an der Börse Hamburg in die Höhe schnellen. Viele Anleger suchen den schnellen Ausstieg und nehmen dabei deutliche Abschläge in Kauf.

offene ImmobilienfondsDie Börse Hamburg teilte mit, der Umsatz im Handel mit Investmentfonds habe im Monat Mai den bislang höchsten Stand in diesem Jahr erreicht. Im Vergleich zum Vormonat wurde ein Plus von 25 Prozent verzeichnet. Die Anleger hätten Anteile im Volumen von 127,2 Millionen Euro gehandelt und damit so viel wie seit August 2011 nicht mehr.

Grund für die Handelszunahme im Monat Mai seien besonders hohe Umsätze mit Anteilen der großen offenen Immobilienfonds CS Euroreal und SEB Immoinvest, deren Abwicklung jüngst bekanntgegeben wurde. Im CS Euroreal wurde nach Angaben der Börse Hamburg mit 51,2 Millionen Euro ein fast doppelt so hohes Volumen wie im Vormonat umgesetzt. Zusätzlich handelten die Anleger Anteile im Wert von 2,2 Millionen Euro in dem in Schweizer Franken denominierten CS Euroreal. “Das massiv gestiegene Umsatzvolumen zeigt einerseits, wie viele Anleger nach den jüngsten Entscheidungen der Fondsgesellschaften nun ihre Anteile verkaufen wollen. Die Börse bietet ihnen den Ausweg, zu fairen Marktpreisen umgehend an ihr Geld zu kommen. Andererseits gibt es viele langfristig orientierte Investoren, die die derzeitigen Kurse als einen günstigen Einstieg ansehen”, sagt Dr. Thomas Ledermann, Geschäftsführer der Börse Hamburg.

Dennoch habe der Anteil der verkaufswilligen Anleger insbesondere auch im CS Euroreal überwogen, der 12,7 Prozent verlor. Große Summen seien mit 22,8 Millionen Euro auch im SEB Immoinvest gehandelt worden, er verlor 9,4 Prozent. Zu den Fonds mit Rückgängen zählten mit einem Minus von 14 Prozent auch der Axa Immoselect, der den drittgrößten Umsatz verzeichnete, sowie der Kanam Grundinvest mit einem Minus von 9,4 Prozent. “Die Angst, dass am Ende der gesamte Liquidationserlös nicht den derzeitigen Buchwert der Immobilien widerspiegelt ist sehr groß”, beobachtet Stefan Wildner, Makler bei der Wertpapierhandelsbank MWB Fairtrade. Unter den Top Ten nach Umsatz sind nach Angaben der Börse Hamburg insgesamt sieben offene Immobilienfonds, die sich in Auflösung befinden. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...