13. Oktober 2014, 10:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Immobilie als Anlageklasse

Sie sind mehr oder weniger “fertig”, der Asset Management-Aufwand hält sich folglich in Grenzen. Auch sogenannte Trophy-Immobilien, also besonders schmückende prominente Perlen – beispielsweise Wohn- und Geschäftshäuser, die jeder kennt – spielten je nach Family Office lange eine gewisse Rolle.

Im Zweifel stand hier die Rendite nicht immer im Vordergrund – Stichwort Vermögenserhalt statt Mehren des Vermögens. Solange die Rendite über der Inflation lag und zudem die laufenden Ausgaben der jeweiligen Familie deckte, genügte dies in vielen Fällen.

Allerdings hat sich die Strategie vieler vermögender Familien mittlerweile gewandelt. Es sind keineswegs mehr nur Core-Immobilien, in die sie investieren. Die Bandbreite wird größer: Mit der Finanzkrise sind die Banken restriktiver in der Immobilienfinanzierung geworden, und es gibt einige Family Offices, die diesen Markt für sich erkannt haben.

Family Offices sind offener geworden für Immobilien, an denen noch “gearbeitet” werden muss. Sie investieren in Projektentwicklungen oder Immobilien mit Wertsteigerungspotenzial.

Gewandeltes Zinsumfeld

Ob kompletter Neubau, bei dem noch die typischen Risiken bestehen (Baukosten-, Fertigstellungs- und beispielsweise Vermietungsrisiken), ob umfassende energetische Sanierung – auf der anderen Seite stehen entsprechend größere Renditeaussichten.

Als Gründe für den Strategiewandel sind vor allem zwei Punkte zu nennen. Erstens: Hochvermögende investieren zwar in Immobilien – wie dargelegt, liegt der Ursprung ihres Vermögens jedoch meist nicht im Immobiliengeschäft.

Das heißt: Der Kapitalaufbau erfolgt oder erfolgte aus anderen Quellen wie zum Beispiel dem eigenen Unternehmen. Folglich schlägt in den meisten Hochvermögenden eben auch ein Unternehmer-Herz, das Wertsteigerungspotenzial sucht.

Und zweitens: Das Zinsumfeld hat sich gewandelt. Immobilien als vergleichsweise sichere Anlageklasse boomen, und vor allem Core-Immobilien sind in Folge der Nachfrage enormen Preissteigerungen unterworfen – im Umkehrschluss sinkt die Rendite.

Seite drei: Diversifizierte Anlagen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...