27. Mai 2014, 13:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büroimmobilien: Flächenumsatz bleibt in Hamburg stabil

Der Hamburger Büromarkt verzeichnete laut dem Immobiliendienstleistungsunternehmen DTZ zu Jahresbeginn einen Flächenumsatz von 110.000 Quadratmetern und zeigte sich damit im Vergleich zum ersten Quartal 2013 stabil.

Hamburg Shutterstock 74900554-Kopie in Büroimmobilien: Flächenumsatz bleibt in Hamburg stabil

Blick auf den Hamburger Hafen.

Das vierteljährliche Anmietungsvolumen erreichte laut DTZ in Hamburg im ersten Quartal 2014 zum achten Mal in Folge einen Wert über der 100.000-Quadratmeter-Marke. Der hohe Flächenumsatz sei auf fünf Deals mit jeweils mindestens 5.000 Quadratmetern zurückzuführen. Zusammen erreichten diese Abschlüsse ein Volumen von 45.500 Quadratmetern (41 Prozent des Gesamtumsatzes).

Mittlere Flächen werden kaum angemietet

Mittelgroße Flächen generierten im ersten Quartal kaum Flächenumsatz. “In der Größenklasse 1.000 bis 4.999 Quadratmeter wurden lediglich 20.000 Quadratmeter angemietet”, erklärt Jan Seebeck, Head of Office Letting bei DTZ im Hamburg. Gegenüber dem Quartalsdurchschnitt des Jahres 2013 seien dies rund 30.000 Quadratmeter (60 Prozent) weniger.

Niedrigste Leerstandsquote seit Frühjahr 2003

Die Leerstandsquote ist seit dem zweiten Quartal 2011 kontinuierlich gesunken und erreicht laut DTZ mit sechs Prozent den niedrigsten Wert seit Frühjahr 2003. Zum Ende des ersten Quartals 2014 standen in Hamburg 866.000 Quadratmeter Büroflächen leer. Begünstigt wurde der Rückgang durch Abriss und Sanierungsbeginn von Bestandsgebäuden, so DTZ weiter.

Keine Fertigstellungen im ersten Quartal 2014

Der Büroflächenbestand insgesamt habe sich in Hamburg in den letzten zwölf Monaten um rund 100.000 Quadratmeter auf 14,45 Millionen Quadratmeter erhöht, jedoch seien im ersten Quartal 2014 keine Fertigstellung registriert worden.

Prognose: Mehr Fertigstellungen in 2015 und 2016

Vom aktuell aktiven Bauvolumen von 259.000 Quadratmetern sollen rund 177.000 Quadratmeter Büroflächen noch in diesem Jahr bezugsfertig werden. Das prognostizierte Fertigstellungsvolumen liege damit knapp zwölf Prozent über dem Fertigstellungsvolumen des vergangenen Jahres und nur leicht unter dem Durchschnitt der letzten drei Jahre (183.000 Quadratmeter). Für 2015 und 2016 sind deutlich mehr Fertigstellungen geplant, so DTZ. (st)

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Klaus Hermann: “Keine Angst vor Veränderung”

Digitalisierung bedeutet Veränderung. Produkte, Prozesse und Strukturen wandeln sich stetig. Ein Grund für Besorgnis ist dies jedoch nicht wie Versicherungsentertainer Klaus Hermann meint. Er nahm sich des Themas mit einem Augenzwinkern an und begeisterte mit seiner Performance die Teilnehmer des 2. Digital Day. Sein Auftritt als Film

mehr ...

Immobilien

Nachhaltige Finanzen: EU-Taxonomie schießt über das Ziel hinaus

Medienberichten zufolge haben sich Vertreter des Europäischen Parlaments und des unter der finnischen Ratspräsidentschaft stehenden Rates der Europäischen Union auf eine Taxonomie-Verordnung geeinigt, wonach allgemein verbindlich festgelegt wird, welche Investments in der EU als nachhaltig gelten. Der Kompromiss umfasst einige bisher äußerst kontrovers diskutierte Punkte.

mehr ...

Investmentfonds

Anteil fauler Kredite steigt in Deutschland

Als notleidende beziehungsweise faule Kredite werden Darlehen bezeichnet, deren Rückzahlung mehr als 90 Tage in Verzug sind. In Europa summieren sich entsprechende Kredite aktuell auf ein Volumen von 562 Milliarden Euro. In Deutschland ist der Anteil zuletzt gestiegen.

mehr ...

Berater

Start-ups: So klappts mit der Steuervorauszahlung

Welches sind die häufigsten Stolpersteine in der steuerlichen Betrachtungsweise von Startups und wie sich das Business auf solide, finanzielle Beine stellen können, ohne später böse Überraschungen zu erleben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

Das bringt 2020 für die Steuerzahler

Pünktlich zum Jahreswechsel verändern sich einige Regelungen im Bereich Steuern. So können Arbeitnehmer etwa eine höhere Verpflegungspauschale geltend machen, Steuerzahler mit Kindern stehen höhere Freibeträge zu und der Fiskus begünstigt die Altersvorsorge. Die wichtigsten Änderungen im kommenden Jahr für Steuerzahler.

mehr ...