4. September 2014, 11:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobiliendarlehen: Fehler bei der Finanzierung vermeiden

Ist das richtige Objekt gefunden, werden die Details der Finanzierung festgesetzt. Angebote unterschiedlicher Anbieter machen die Finanzierungskosten transparent und sparen bei günstigeren Zinsen oft mehrere Tausend Euro über die Laufzeit des Darlehens.

Eine im Regelfall kostenlose Beratung durch einen Spezialisten ist beim komplexen Thema Baufinanzierung unerlässlich. Ein Berater, der nicht an ein Kreditinstitut gebunden ist und frei aus verschiedenen Anbietern wählen kann, kann dabei besser auf individuelle Wünsche eingehen als ein Vertreter einer bestimmten Bank. Doch wie trennt sich die Spreu vom Weizen?

Ein professioneller Berater stimmt Finanzierungsart und -dauer, Zinshöhe, Tilgung und die letztendliche Monatsrate perfekt auf die Bedürfnisse des Kunden ab. Das Resultat einer guten Finanzierungsberatung ist ein individueller und flexibler Darlehensvertrag, der beispielsweise Sondertilgungsmöglichkeiten und Tilgungssatzwechseloptionen enthält.

In der Beratung sollte außerdem über die Einbindung staatlicher Fördermittel gesprochen werden und die Zinssituation, aktuell wie zukünftig, miteinbezogen werden.

Tilgung und Zinsbindung abstimmen

Aktuell profitieren Finanzierungsnehmer von extrem niedrigen Bauzinsen. Dass das Zinsniveau mittel- und langfristig historisch niedrig bleibt, ist aber unwahrscheinlich. Daher sollte beim Abschluss einer Baufinanzierung eine längere Zinsbindung von 15 bis 20 Jahren eingegangen werden.

Die Tilgungshöhe sollte mehr als zwei Prozent betragen, ansonsten entsteht eine enorm lange Gesamtlaufzeit des Darlehens. Angenommen, ein Kaufinteressent möchte ein Darlehen über 180.000 Euro mit einem Sollzins in Höhe von 1,96 Prozent mit zehnjähriger Zinsbindung aufnehmen. Nach der ersten Zinsbindung finanziert der Kunde bis zur vollständigen Rückzahlung mit dem gleichen Zinssatz, es werden keine Sondertilgungen geleistet.

Tilgt er mit einem Prozent, ist das Darlehen nach 55 Jahren und fünf Monaten abbezahlt. Tilgt er mit zwei Prozent, dauert die Rückzahlung nur 34 Jahre und elf Monate. Bei drei Prozent reduziert sich die Rückzahlungsdauer sogar auf 25 Jahre und neun Monate. Darüber hinaus sollten Sondertilgungsrechte vereinbart werden. Auf diese Weise kann die Restschuld für die Anschlussfinanzierung weiter reduziert werden.

Seite drei: Wahl der richtigen Finanzierungsvarianten

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...