29. Juli 2014, 11:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohninvestment-Index AWI sinkt erneut

Der quartalsweise erhobene Aengevelt-Wohninvestment-Index (AWI) ist im Sommer erneut gesunken. Damit wird immer deutlicher, dass starke Miet- und Kaufpreissteigerungen auf dem deutschen Wohnungsmarkt an Grenzen stoßen, so das Immobilienberatungsunternehmen.

Altbau Shutterstock Gro 71977909-Kopie in Wohninvestment-Index AWI sinkt erneut

Der Zenit der Miet- und Kaufpreise scheint auf dem deutschen Wohnungsmarkt überschritten zu sein.

Nach Angaben von Aengevelt sinkt der AWI in der aktuellen Sommerbefragung auf 68,7 Zählerpunkte (Frühjahrsbefragung 2014: 69,9 Zählerpunkte). Das Marktgleichgewicht liege zwischen 40 bis 60 Punkten.

Der Markt wird demnach immer noch von Vermietern und Immobilieneigentümern dominiert, die Miet- und Kaufpreise steigen weiter an. Dennoch zeichne sich eine Beruhigung ab.

Rückgang über alle Wohnlagen

Wie Aengevelt mitteilt, vollzog sich der Rückgang des AWI  über alle Wohnlagen. In guten Lagen sei er sogar bereits zum siebten Mal in Folge gesunken und liege mit nur noch 67,2 Zählerpunkten deutlich unter dem Höchststand vom Herbst 2012 (80,8 Zählerpunkte).

Für Markus Schmidt, Leiter des Researchteams von Aengevelt, ist dies allerdings kein Grund, Entwarnung zu geben, denn die starken Miet- und Kaufpreissteigerungen der letzten Jahre führen seiner Ansicht nach zu Ausweichreaktionen auf günstigere Wohnlagen.

Entsprechend erwarte die Hälfte der Index-Befragungsteilnehmer auch in den einfachen Lagen einen Anstieg des Mietpreisniveaus. Die Situation für Mieter und Kaufinteressenten könne sich dort bald verschärfen. “Insbesondere in Wachstumskernen bleiben Wohnungen in einfachen Lagen knapp”, glaubt Schmidt.

Mietermarkt: Einfache Lagen ziehen an

Steigende Mieten erwarten – ohne Lagedifferenzierung – 56 Prozent der Befragten, im Frühjahr 2014 seien es 59 Prozent gewesen. 64 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass die Mieten in mittleren Lagen erneut steigen (Frühjahr 2014: 69 Prozent), in guten Lagen treffe dies auf 55 der Befragten Prozent zu (Frühjahr: 58 Prozent).

Selbst in einfachen Lagen erwarte wie im Frühjahr die Hälfte der Befragten einen Anstieg der Mietpreise, so Aengevelt. In guten Lagen seien Mietsteigerungen weitgehend ausgereizt und die Einstiegs­faktoren sehr hoch. Überdurchschnittliche Mietsteigerungen seien deshalb kaum noch möglich.

Seite zwei: Kaum Veränderungen bei Wohninvestments

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...