1. April 2015, 10:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Bauzinsen könnten noch etwas zurückgehen”

Über die Nachfrage nach Wohneigentum und aktuelle Trends bei Finanzierungsprodukten sprach Cash. mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb und Drittvertrieb der Postbank/DSL Bank, Bonn.

Bauzinsen

Robert Annabrunner: “Mit einer schnellen Trendwende bei den Zinsen ist aber nicht zu rechne”.

Cash.: Welche Entwicklung der Baufinanzierungszinsen erwarten Sie im aktuellen Umfeld für die kommenden Monate?

Annabrunner: Nach der Entscheidung der EZB, künftig auch Staatsanleihen anzukaufen, sind die Renditen am Kapitalmarkt noch einmal auf neue Rekordtiefs gefallen. Vor diesem Hintergrund könnten auch die Bauzinsen in den kommenden Monaten noch etwas zurückgehen. Der Tiefpunkt der Zinsentwicklung dürfte dann erreicht sein. Mit einer schnellen Trendwende bei den Zinsen ist aber nicht zu rechne.

Haben die günstigen Zinskonditionen aus Ihrer Sicht zu einer Zunahme der Baufinanzierungen geführt?

Das Volumen der in Deutschland von privaten Haushalten abgeschlossenen Baufinanzierungen lag 2014 der Bundesbank zufolge bei 203,6 Milliarden Euro. 2013 waren es 198,2 Milliarden. Das ist natürlich auf die niedrigen Zinsen, aber auch auf den steigenden Bedarf nach Wohnraum und Investitionen in die energetische Sanierung zurückzuführen.

Besteht angesichts der günstigen Baufinanzierungszinsen die Gefahr, dass sich Immobilienkäufer übernehmen und am Ende der Laufzeit bei möglicherweise höheren Zinsen vor Problemen stehen?

Historisch günstige Immobilienkredite führen auch zu historisch sehr langen Tilgungszeiträumen. Bei einem Zins von beispielsweise zwei Prozent ist ein Darlehen bei nur einem Prozent vereinbarter anfänglicher Tilgung erst nach 55 Jahren voll getilgt, bei vier Prozent Zinsen – die lange als günstig galten – beträgt der Zeitraum 40 Jahre.

Gerade für die große Gruppe der heute 30 bis 40-jährigen Eigenheim-Finanzierer muss deshalb ein Konzept erarbeitet werden, damit sie möglichst mit Beginn des Ruhestands schuldenfrei sind und das Zinsrisiko bei der Anschlussfinanzierung klein gehalten wird.

Seite zwei: “Engagement vorher genau anschauen”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...