Anzeige
Anzeige
23. November 2015, 14:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einkaufszentren: Starkes Wachstum in Europa

Der Markt für europäische Einkaufszentren wird nach einem Bericht von Cushman & Wakefield bis Ende des Jahres und auch in 2016 weiter stark expandieren. Vor allem in Russland, der Türkei und Polen sei das Wachstum stark.

Shoppingcenter

Im ersten Halbjahr 2015 wurden insgesamt 17,8 Milliarden Euro in die Entwicklung von Europas Einkaufszentren investiert.

Die Zahl europäischer Einkaufszentren wird sich nach dem aktuellen Bericht „European Shopping Centre Report“ des Immobilienberaters Cushman & Wakefield weiter dynamisch entwickeln.

Demnach betrug die Einkaufsfläche innerhalb Europas bereits im ersten Halbjahr 152,6 Millionen Quadratmeter.

Fächenzuwachs im zweiten Halbjahr verdoppelt

Die Verfasser der Studie gehen davon aus, dass die Zahl von 1,4 Millionen Quadratmetern Einkaufsfläche, die bereits im ersten Halbjahr 2015 europaweit dazu gekommen sei, sich bis Ende 2015 nochmals verdreifachen werde.

Vorreiter dieser Entwicklung seien vor allem Russland, die Türkei und Polen mit 61 Prozent der Shopping-Flächen, gefolgt von Frankreich und Großbritannien.

Bis Ende 2016 werden der Studie zufolge insgesamt voraussichtlich weitere 9,7 Millionen Quadratmeter an neuer Fläche in Einkaufszentren hinzu kommen.

Cushman & Wakefield benennt die Städte Istanbul, Ankara, London, Sofia und Prag dabei als die Standorte mit den größten Investitionsaussichten für internationale Investoren.

Wichtige Standorte noch unterversorgt

„Die wichtigsten Entscheidungsfaktoren für Investoren für ein Investment sind zum einen die Dynamik der Wirtschaft und zum anderen die Marktsättigung an den betreffenden Standorten. Unsere Analyse zeigt, dass Istanbul, Ankara, London, Sofia und Prag zu den Städten gehören, die unterversorgt sind und zeitgleich ein überdurchschnittliches Wachstum an Einzelhandelsumsätzen aufzeigen. Genau solche Städte bieten daher beste Zukunftsaussichten – sowohl für bestehende Einkaufszentren als auch für Neubauprojekte“, sagt Justin Taylor, Head of EMEA Retail bei Cushman & Wakefield.

Die Studie zufolge wurden im ersten Halbjahr 2015 insgesamt 17,8 Milliarden Euro in die Entwicklung von Europas Einkaufszentren investiert.

Dies entspreche einem Anstieg um 71 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2014. Dabei gab es allein in Großbritannien, Deutschland und Spanien Investitionen in Höhe von 7,4 Milliarden Euro und damit 42 Prozent der Gesamtsumme.

Während der überwiegende Teil der Investitionen in Westeuropa getätigt wurden, das zeitgleich mehr als doppelt so viele Flächen an Einkaufszentren habe wie die CEE-Region, sei insgesamt festzustellen, dass die Suche nach guten Renditen in den CEE-Märkten deutlich anziehe. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Axa bleibt wertvollste Versicherungsmarke weltweit

Ihren Rang als weltweit führende Versicherungsmarke verteidigt Axa nun schon im neunten Jahr in Folge. Im Finanzdienstleistungssektor gehört sie außerdem zu den drei globalen Top-Marken.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Wohnen will mit Wandelanleihen neues Geld einsammeln

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen AG will sich mit Wandelanleihen frisches Kapital beschaffen. Insgesamt will das Unternehmen bei institutionellen Anlegern auf diese Weise 800 Millionen Euro einsammeln.

mehr ...

Investmentfonds

Bargeldlose Zukunft

Auch wenn sich der bargeldlose Zahlungsverkehr in Deutschland langsamer durchsetzt als in anderen Ländern, sollten Investoren nicht die Chancen verpassen, die neue Technologien bieten. Immer mehr Anbieter etablieren sich am Markt. Gastbeitrag von Moritz Rehmann, DJE.

mehr ...

Berater

Kein Vermittler kann sich hinter Mifid II verstecken

Neben der IDD-Umsetzung ist die Regulierung nach Mifid II die zweite große Gesetzesänderung für den Finanzvertrieb im kommenden Jahr. Vermittler sind aber gut beraten, über den Mifid-Tellerrand hinauszublicken. Selbst Versicherungsvermittler könnten eines Tages betroffen sein. Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...

Sachwertanlagen

David Landgrebe verlässt Ernst Russ AG

David Landgrebe, seit Juni 2013 Vorstand des maritimen Asset- und Investmentmanagers Ernst Russ AG, wird das Unternehmen zum 31. Oktober 2017 in gegenseitigem Einvernehmen verlassen.

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...