Anzeige
28. April 2015, 08:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Darlehensoptionen: Flexibilität für Zinsänderungen schaffen

Im Rahmen einer Immobilienfinanzierung gibt es verschiedene Möglichkeiten, die nötige Flexibilität für Zinsänderungen zu schaffen. Sowohl Darlehen mit variablen Zinsen als auch die Splittung der Darlehenssumme oder ein sogenanntes Forward-Darlehen sind denkbar. Immobilienkäufer sollten die Optionen eingehend für sich prüfen.

Immobiliendarlehen in Darlehensoptionen: Flexibilität für Zinsänderungen schaffen

Immobilienkäufer sollten ein Forward-Darlehen als Versicherung gegen ein Zinsanstiegsrisiko betrachten.

Wenig attraktiv erscheinen in der aktuellen Situation Darlehen mit variablen Zinsen. Bei diesen Krediten orientiert sich der Zins am Euribor, dem Satz, zu dem sich die Banken Geld leihen.

In der Regel erfolgt alle drei Monate eine Anpassung an das aktuelle Niveau. Zudem darf der Kunde diese Darlehen in beliebiger Höhe tilgen oder sogar ganz ablösen. Sie bieten somit maximale Flexibilität, aber auch ein deutlich höheres Risiko als eine Zinsfestschreibung.

In der aktuellen Niedrigzinsphase bieten sie zudem keinen Zinsvorteil mehr. “Variable Darlehen sind derzeit meistens teurer als die fünfjährigen Zinsbindungen. Wir sprechen hier von teilweise bis zu 100 Basispunkten Zinsunterschied. Dazu kommen häufig noch Bearbeitungsgebühren von bis zu einem Prozent der Darlehenssumme”, führt Marcus Rex, Vorstand BS Baugeld Spezialisten aus.

Splittung als Alternative

Darlehen mit variablem Zinssatz können nach Aussage von Michael Neumann, Geschäftsführer der Dr.-Klein-Tochter Qualitypool, geeignet sein für Kunden, die kurzfristig Einmalzahlungen – wie Boni, Tantiemen oder die Auszahlung einer Lebensversicherung – erwarten und diese in die Tilgung stecken wollen.

Den gesamten Kaufpreis auf diese Weise zu finanzieren, ist für die meisten Käufer zu riskant. Für die Mehrheit der Kunden kommen variable Darlehen daher – wenn überhaupt – nur als Beimengung infrage.

Eine weitere Möglichkeit, sich Flexibilität für Zinsänderungen zu schaffen, ist die Splittung der Darlehenssumme. So könnten etwa 50 Prozent des Betrags über ein zehnjähriges Darlehen finanziert werden und weitere 50 Prozent über ein fünfjähriges.

Seite zwei: Wechsel der Bank erschwert

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...