Anzeige
22. Mai 2015, 10:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Denkmalimmobilien: Viel Nachfrage, wenig Angebot

Denkmalimmobilien werfen im Vergleich zu Staatanleihen hohe Renditen ab und haben ein ganz besonderes Flair: Jede Immobilie hat ihre eigene Geschichte. Wer mit historischen Gebäuden Gewinne erzielen will, sollte die Makro- und Mikrolage sorgfältig analysieren.

Castle Gohlis Leipzig Shutterstock 150177992-Kopie-3 in Denkmalimmobilien: Viel Nachfrage, wenig Angebot

Leipzig: Die ostdeutsche Stadt ist schon lange ein Hot-Spot für Denkmalimmobilien.

Immobilienunternehmen fällt es zunehmend schwer, die Nachfrage nach Denkmalimmobilien zu befriedigen. Denkmalgeschützte Gebäude werden von betuchten Deutschen gerne selbst genutzt, Anleger erzielen damit im Vergleich zu Staatsanleihen hohe Renditen.

Metropolen im Fokus

Das gilt insbesondere für Metropolen. “Verkäufer wissen sehr genau, über welch rares Gut sie verfügen. Das hat die Preise in den letzten beiden Jahren sehr stark steigen lassen”, sagt Theodor J. Tantzen, Vorstand der auf Denkmalimmobilien spezialisierten Prinz von Preussen Grundbesitz AG.

Hohe Renovierungskosten

Angela Thamm, geschäftsführende Gesellschafterin des Berliner Projektentwicklers Thamm & Partner, schätzt die Lage ähnlich ein:

“Es gibt kaum noch ein vernünftiges Denkmalobjekt, geschweige denn in guter Lage und zu einem vernünftigen Preis. Die Ankaufspreise für sanierungsbedürftige Gebäude sind gestiegen. Die Baukosten für die denkmalgerechte Sanierung sind exorbitant teurer geworden, da aufgrund des großen Bauvorkommens alle Handwerksfirmen voll ausgebucht sind und hohe Preise aufrufen können. Das alles wirkt sich auf die Verkaufspreise aus, gut sanierte Eigentumswohnungen im Denkmal in guter Lage wird es Ende des Jahres in Berlin und Potsdam nicht mehr unter rund 6.000 Euro pro Quadratmeter geben.”

Sorgfältige Recherche

Angesichts des Mangels an günstigen Sanierungsobjekten in A-Lagen sehen sich die Projektentwickler nach Alternativen um. “Durch das bereits sehr ausgedünnte Angebot an Denkmalimmobilien kommen verstärkt als Kaufangebote auch 1b- oder zweit- und drittklassige Lagen auf den Markt. Das ist nicht immer schlecht, aber es erfordert eine präzisere Recherche der Marktangebote vor der Kaufentscheidung”, sagt Gerald Mager, Geschäftsführer der in Mannheim ansässigen Eura Grundbesitz und Bauträger GmbH.

Der Mikrostandort sollte besonders penibel analysiert werden. Supermärkte, Ärzte, Kindergärten und Schulen müssen gut erreichbar sein. Ein besonderes Augenmerk sollten Kaufinteressenten auch auf die Bevölkerungsentwicklung der Standorte legen, da sie letztendlich das Vermietungspotenzial einer Denkmalimmobilie widerspiegelt.

Seite zwei: Investitionen in Seniorenwohnsitze lohnen sich

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...