22. Mai 2015, 10:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Denkmalimmobilien: Viel Nachfrage, wenig Angebot

Denkmalimmobilien werfen im Vergleich zu Staatanleihen hohe Renditen ab und haben ein ganz besonderes Flair: Jede Immobilie hat ihre eigene Geschichte. Wer mit historischen Gebäuden Gewinne erzielen will, sollte die Makro- und Mikrolage sorgfältig analysieren.

Castle Gohlis Leipzig Shutterstock 150177992-Kopie-3 in Denkmalimmobilien: Viel Nachfrage, wenig Angebot

Leipzig: Die ostdeutsche Stadt ist schon lange ein Hot-Spot für Denkmalimmobilien.

Immobilienunternehmen fällt es zunehmend schwer, die Nachfrage nach Denkmalimmobilien zu befriedigen. Denkmalgeschützte Gebäude werden von betuchten Deutschen gerne selbst genutzt, Anleger erzielen damit im Vergleich zu Staatsanleihen hohe Renditen.

Metropolen im Fokus

Das gilt insbesondere für Metropolen. “Verkäufer wissen sehr genau, über welch rares Gut sie verfügen. Das hat die Preise in den letzten beiden Jahren sehr stark steigen lassen”, sagt Theodor J. Tantzen, Vorstand der auf Denkmalimmobilien spezialisierten Prinz von Preussen Grundbesitz AG.

Hohe Renovierungskosten

Angela Thamm, geschäftsführende Gesellschafterin des Berliner Projektentwicklers Thamm & Partner, schätzt die Lage ähnlich ein:

“Es gibt kaum noch ein vernünftiges Denkmalobjekt, geschweige denn in guter Lage und zu einem vernünftigen Preis. Die Ankaufspreise für sanierungsbedürftige Gebäude sind gestiegen. Die Baukosten für die denkmalgerechte Sanierung sind exorbitant teurer geworden, da aufgrund des großen Bauvorkommens alle Handwerksfirmen voll ausgebucht sind und hohe Preise aufrufen können. Das alles wirkt sich auf die Verkaufspreise aus, gut sanierte Eigentumswohnungen im Denkmal in guter Lage wird es Ende des Jahres in Berlin und Potsdam nicht mehr unter rund 6.000 Euro pro Quadratmeter geben.”

Sorgfältige Recherche

Angesichts des Mangels an günstigen Sanierungsobjekten in A-Lagen sehen sich die Projektentwickler nach Alternativen um. “Durch das bereits sehr ausgedünnte Angebot an Denkmalimmobilien kommen verstärkt als Kaufangebote auch 1b- oder zweit- und drittklassige Lagen auf den Markt. Das ist nicht immer schlecht, aber es erfordert eine präzisere Recherche der Marktangebote vor der Kaufentscheidung”, sagt Gerald Mager, Geschäftsführer der in Mannheim ansässigen Eura Grundbesitz und Bauträger GmbH.

Der Mikrostandort sollte besonders penibel analysiert werden. Supermärkte, Ärzte, Kindergärten und Schulen müssen gut erreichbar sein. Ein besonderes Augenmerk sollten Kaufinteressenten auch auf die Bevölkerungsentwicklung der Standorte legen, da sie letztendlich das Vermietungspotenzial einer Denkmalimmobilie widerspiegelt.

Seite zwei: Investitionen in Seniorenwohnsitze lohnen sich

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Krankenversicherung: Aktuare halten Beiträge bis zu 25 Prozent für möglich

Arbeitnehmer wie Arbeitgeber müssen künftig mit deutlich steigenden Sozialversicherungsbeiträgen rechnen. Davon ist neben der Rentenversicherung insbesondere die gesetzliche Kranken- (GKV) und soziale Pflegeversicherung (SPV) betroffen. Aber auch die private Kranken- und Pflegeversicherung steht vor großen Herausforderungen. Darauf weist der Past President der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV), Roland Weber, heute in Köln hin.

mehr ...

Immobilien

Wie die Online- und Offlinewelten in der Maklerbranche immer mehr zusammenwachsen

Digitalisierung und Disruption sind zwei der zentralen Themen in der Immobilienbranche. Was einst in Stein gemeißelt war, erfährt aktuell mitunter durch Proptechs einen sukzessiven Wandel. Während etablierte Maklerhäuser zunehmend digitale Prozesse in ihr Tagesgeschäft integrieren, müssen sich die Proptechs darüber Gedanken machen, was sie noch analog respektive menschlich bedienen müssen, um den Bedürfnissen gerecht zu werden.

mehr ...

Investmentfonds

Genug vom Brexit-Chaos: Brokerhaus GKFX zieht Retail-Geschäft aus London ab

Der Online-Broker GKFX, führender Anbieter von Online-Trading in den Bereichen Forex und CFDs, verlegt den Standort für sein Privatkundengeschäft. Grund dafür ist die unübersichtliche politische Lage in Großbritannien rund um den bevorstehenden Brexit. Sämtliche bisherige Finanzprodukte und sonstige Services wie die beliebten Webinar-Reihen bleiben bestehen und werden den Kunden künftig unter der Handelsmarke GKFX Europe angeboten. Kunden aus dem deutschsprachigen Raum werden nach wie vor vom Team der Niederlassung in Frankfurt betreut.

mehr ...

Berater

Ruhestandsplanung: Was bringen steuerliche Anreize?

Auf politischer Ebene werden zur Zeit verschiedene Ansätze diskutiert, wie die Deutschen zu einer besseren Ruhestandsplanung bewegt werden können. Cash. Online fragte die MLP-Expertinnen Miriam Michelsen und Ursula Blümer, was sie von den Vorschlägen halten.

mehr ...

Sachwertanlagen

„INP Deutsche Pflege Invest“: Offener Spezial-AIF erwirbt drei weitere Pflegeimmobilien

Das Immobilienportfolio des für institutionelle Investoren konzipierten offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ ist um drei weitere Pflegeimmobilien ergänzt worden. Die INP-Gruppe, Asset Manager des Fonds, hat die Pflegeeinrichtung „Seniorensitz am Hegen“ in Hamburg-Rahlstedt, das „Haus St. Antonius“ in Kemnath (Bayern) und die „Altstadtresidenz Wernigerode“ in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) für den Fonds erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...