Anzeige
Anzeige
16. Februar 2015, 10:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OIFs: Sicherheit durch Diversifikation

Seit den Änderungen im Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) sind offene Immobilienfonds (OIF) aufgrund der härteren Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten nicht weit von alternativen Investmentfonds entfernt. Allerdings sprechen laut Expertenmeinung eine breitere Asset-Diversifikation und die planbare Liquidität für OIFs als Anlagevehikel.

Immobilienfonds

OIFs investieren anders als alternative Investmentfonds nicht nur in wenige Objekte, sondern in ein ganzes Immobilienportfolio.

Seit Januar 2013 sollen neue Regelungen im KAGB verhindern, dass es künftig zu abrupten Mittelabflüssen und Fondsabwicklungen kommt.

Demnach können Anleger ihre Anteile nur noch mit einer einjährigen Rückgabefrist zurückgeben. Bei Neuanlagen gilt zudem eine Mindesthaltefrist von zwei Jahren.

Die Vorschriften sollen in erster Linie institutionelle Investoren daran hindern, kurzfristig hohe Beträge in den OIFs zu parken.

Liquiditätsrisiko nicht verschwunden

Professor Dr. Steffen Sebastian, Inhaber des Lehrstuhls für Immobilienfinanzierung an der IREBS International Real Estate Business School und Direktor am Center for Finance der Universität Regensburg, glaubt, dass das Liquiditätsrisiko offener Immobilienfonds durch die KAGB-Änderungen zwar gesunken, aber nicht verschwunden ist.

“Wenn viele Anleger auf einmal ihre Anteile zurückgeben, gerät das Fondsmanagement auch heutzutage noch unter Druck”, meint der IREBS-Forscher.

Diversifikation dank Immobilienportfolios

“Der große Vorteil offener Immobilienfonds ist aber nach wie vor die Diversifikation”, betont Professor Dr. Voigtländer, vom Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Seite zwei: Keine Zinswende in Sicht

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...