Anzeige
Anzeige
16. Februar 2015, 10:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OIFs: Sicherheit durch Diversifikation

Seit den Änderungen im Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) sind offene Immobilienfonds (OIF) aufgrund der härteren Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten nicht weit von alternativen Investmentfonds entfernt. Allerdings sprechen laut Expertenmeinung eine breitere Asset-Diversifikation und die planbare Liquidität für OIFs als Anlagevehikel.

Immobilienfonds

OIFs investieren anders als alternative Investmentfonds nicht nur in wenige Objekte, sondern in ein ganzes Immobilienportfolio.

Seit Januar 2013 sollen neue Regelungen im KAGB verhindern, dass es künftig zu abrupten Mittelabflüssen und Fondsabwicklungen kommt.

Demnach können Anleger ihre Anteile nur noch mit einer einjährigen Rückgabefrist zurückgeben. Bei Neuanlagen gilt zudem eine Mindesthaltefrist von zwei Jahren.

Die Vorschriften sollen in erster Linie institutionelle Investoren daran hindern, kurzfristig hohe Beträge in den OIFs zu parken.

Liquiditätsrisiko nicht verschwunden

Professor Dr. Steffen Sebastian, Inhaber des Lehrstuhls für Immobilienfinanzierung an der IREBS International Real Estate Business School und Direktor am Center for Finance der Universität Regensburg, glaubt, dass das Liquiditätsrisiko offener Immobilienfonds durch die KAGB-Änderungen zwar gesunken, aber nicht verschwunden ist.

“Wenn viele Anleger auf einmal ihre Anteile zurückgeben, gerät das Fondsmanagement auch heutzutage noch unter Druck”, meint der IREBS-Forscher.

Diversifikation dank Immobilienportfolios

“Der große Vorteil offener Immobilienfonds ist aber nach wie vor die Diversifikation”, betont Professor Dr. Voigtländer, vom Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Seite zwei: Keine Zinswende in Sicht

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Rente: Große Mehrheit für baldige Reform

Trotz momentan gut gefüllter Rentenkassen könnte der demographische Wandel der Bundesrepublik in den nächsten Jahrzehnten für Probleme sorgen. Wie eine aktuelle Umfrage zeigt, befürwortet der Großteil der Deutschen daher eine zeitnahe Rentenreform.

mehr ...

Immobilien

“Lukratives Marktsegment”

Über die Entwicklung des Wohnimmobilienmarktes und Anlagechancen im Mietwohnungsbau sprach Cash. mit Hans-Peter Werner, Leiter Projektentwicklung der DIE Deutsche Immobilien Entwicklungs AG (DIE AG).

mehr ...

Investmentfonds

Globale Trends auf dem ETF-Markt

ETFs waren bei Anlegern weltweit in 2017 stark gefragt, auch im November hat sich der Trend fortgesetzt. Besonders beliebt waren Aktien ETFs. Die Entwicklung auf den globalen ETF-Märkten im November und im bisherigen Jahresverlauf hat Amundi zusammengefasst.

mehr ...

Berater

W&W-Gruppe übernimmt treefin

Wie Finconomy mitteilt, hat die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) sämtliche Anteile am Insurtech treefin übernommen. Der Münchener Company-Builder will durch den Verkauf seines Aktienpakets das Beteiligungsportfolio bereinigen und sich künftig ausschließlich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentrieren.

mehr ...

Sachwertanlagen

Dr. Peters kündigt weiteres Hotelprojekt an

Die Dr. Peters Group aus Dortmund hat ein Grundstück in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Düsseldorf und der Messe erworben. Auf dem Grundstück sollen bis Mitte 2020 ein 3-Sterne-plus Hotel der Marke Holiday Inn Express und ein Parkhaus entstehen.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...