Anzeige
Anzeige
26. Mai 2015, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersgerecht investieren

Viele Anbieter werben damit, dass Pflegezimmer eine ähnliche Risikostufe wie Wohninvestments haben und gleichzeitig eine sehr viel höhere Rendite liefern. Doch das ist falsch, denn es handelt sich um Betreiberimmobilien. Diese Assetklasse birgt Risiken, die bei einer Wohnimmobilie nicht existieren.

Gastbeitrag von Dr. Michael Held, Terragon Investment

Dr -Michael-Held Terragon in Altersgerecht investieren

“Pflegezimmer können durchaus eine lukrative Kapitalanlage sein. Allerdings muss die Rendite deutlich über den etwa vier Prozent an Verzinsung liegen, die mit Wohnungen möglich ist. Denn die zusätzlichen Risiken müssen verzinst werden.”

Ist das Risiko einer Bundesanleihe mit dem einer beliebigen Aktie im DAX vergleichbar? Sicherlich nicht. In beiden Fällen ist es zwar ein Wertpapier aus Deutschland, aber die Risikoeinschätzung ist grundverschieden. Was in diesem Beispiel auch für Finanz-Laien selbstverständlich ist, stellt sich bei der Einschätzung von Pflegezimmern als Kapitalanlage ganz anders dar. Viele Anbieter werben damit, dass Pflegezimmer eine ähnliche Risikostufe wie Wohninvestments haben und gleichzeitig eine sehr viel höhere Rendite liefern. Doch das ist falsch.

Pflegeimmobilien sind riskant

Mit dem Zimmer in einem Pflegeheim erwerben Anleger ein Teileigentum an einer Betreiberimmobilie und einen großen Teil Gemeinschaftsflächen. Betreiberimmobilien bergen Risiken, die bei einer Wohnimmobilie nicht existieren. Aufgrund dieser Risiken sollte die Rendite bei Pflegezimmern auch sehr viel höher sein als bei einer Wohnimmobilie.

Risiko Betreiberausfall

Das größte Risiko ist der Betreiberausfall. Daher muss vor dem Investment geprüft werden, ob die Lage auch von anderen Betreibern angenommen wird. Denn die Rendite einer Pflegeimmobilie hängt zum größten Teil vom jeweiligen Betreiber ab. Gerät er in eine wirtschaftliche Schieflage, kann der Immobilieneigentümer kaum etwas dagegen unternehmen.

Zu Problemen kommt es auch, wenn Investitionsentscheidungen zu treffen sind. Es ist bereits bei Eigentümergemeinschaften von Wohnimmobilien problematisch, Entscheidungen für sinnvolle Investitionen herbeizuführen – sei es aufgrund einer Fehleinschätzung oder schlicht durch fehlendes Kapital. Da die einzelnen Eigentümer bei einem Pflegeheim noch weniger als bei einer Wohnimmobilie beurteilen können, welche Investitionen wichtig sind, kommt es schnell zu einem gefährlichen Investitionsstau. Der Betreiber hat dann das Recht, die Pacht zu mindern und die Einnahmen der Anleger sinken.

Seite zwei: Gesetzlicher Rahmen für Pflegeimmobilien

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Pflegeappartements können bei der richtigen Lage und einem soliden Betreiber ein lohnendes Investment sein. Ebenso verhält es sich mit barrierefreien Wohnungen.

    Kommentar von Pflegeimmobilie — 24. Juni 2017 @ 15:48

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo kappt Verzinsung 2018 nur teilweise

Die Lebensversicherungskunden der Ergo müssen sich 2018 nur teilweise auf sinkende Überschüsse einstellen. Die laufende Verzinsung bleibt bei den Töchtern Victoria Leben mit 2,05 Prozent und bei Ergo Direkt mit 2,75 Prozent stabil. Für die Kunden der Ergo Leben sinkt sie hingegen um 0,2 Prozentpunkte auf 2,05 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Zinspolitik: So wirken sich die Entscheidungen von Fed und EZB aus

Am Mittwoch beschloss die amerikanische Notenbank Federal Reserve eine weitere Erhöhung des Leitzinses um 0,25 Prozent. Die Europäische Zentralbank entschied am Donnerstag, den Leitzins in der Eurozone nicht anzuheben. Der Finanzdienstleister Dr. Klein kommentiert, wie sich diese Entscheidungen auswirken.

mehr ...

Investmentfonds

“EZB stimmt Investoren auf ruhiges Jahresende ein”

Will man die Sitzungen der US-amerikanischen- (Fed) und der Europäischen Zentralbank (EZB) diese Woche zusammenfassen, reicht ein Wort: “un­spek­ta­ku­lär”. Das trifft auch auf die Ergebnisse zu, die die Märkte so bereits erwartet haben. Cash. hat Reaktionen auf die Entscheidung der EZB zusammengefasst:

mehr ...

Berater

Finanzen 2018: Deutsche wieder optimistischer

Die Bundesbürger sind mit Blick auf ihre eigenen finanzielle Situation in den nächsten zwölf Monaten optimistischer als im vorigen Jahr. Das geht aus einer Studie im Auftrag der Postbank hervor. Die Zuversicht ist demnach jedoch nicht in allen Teilen der Gesellschaft gleich stark ausgeprägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance zapft US-Autofahrer an

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert über einen institutionellen Zielfonds in den Aufbau eines Tankstellenportfolios in den USA.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...