19. Dezember 2016, 11:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büroimmobilien: Weiter Nachfrageüberhang durch Betongold-Boom

Betongold boomt weiter: Die deutschen Immobilienmärkte haben in jüngerer Zeit einen regelrechten Ansturm der Investoren erlebt. Die Konsequenz: Ein anhaltender Nachfrageüberhang auf dem Markt für Büroimmobilien, der zu sinkenden Transaktionsvolumina führt.

Büroimmobilien

Zum Portfolio gehören zwölf überwiegend im Inland investierte Immobilienfonds mit fünfzehn Büro- und Hotelobjekten.

In Zeiten der anhaltenden Unsicherheit in der Eurozone und an den Finanzmärkten gilt Deutschland vielen in- und ausländischen Investoren als sicherer Hafen. Das Transaktionsvolumen ist in den vergangenen Jahren in die Höhe geschossen. Es blieb auch in 2016 auf hohem Niveau, wenn auch leichte Rückgänge verbucht wurden.

Nach Angaben von CBRE wurden in den ersten drei Quartalen 2016 insgesamt 14,9 Milliarden Euro in deutsche Büroimmobilien investiert. Damit habe diese Assetklasse einen Anteil von 45,5 Prozent am gesamten Transaktionsvolumen mit deutschen Gewerbeimmobilien.

Mangel an Objekten

Im Vergleich zu dem sehr starken Vorjahresergebnis sank das Volumen laut CBRE um zehn Prozent oder knapp 1,7 Milliarden Euro ab. Grund dafür ist jedoch kein Nachlassen der Nachfrage, sondern ein Mangel an Objekten.

“Die Nachfrage nach Büroimmobilien übersteigt weiterhin das Angebot”, so Dr. Jan Linsin, Head of Research bei CBRE in Deutschland. Dass das gesunkene Volumen nicht auf zurückgehendes Interesse zurückzuführen ist, zeigt sich auch daran, dass die Preise für Gewerbeimmobilien abermals gestiegen sind, was sich in sinkenden Anfangsrenditen niederschlägt.

Seite zwei: Gute Fundamentaldaten in Deutschland

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Baloise mit Plug and Play am Puls der Innovation

Baloise startet eine Kooperation mit dem weltweit grössten Accelerator “Plug and Play”. Damit sichert sich die Baloise weltweiten Zugang zu vielversprechenden Startups. Die Zusammenarbeit mit Plug and Play zielt zudem auf den weiteren Ausbau der Partnerschaften innerhalb der bestehenden Ökosystem-Netzwerke.

mehr ...

Immobilien

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...